Donnerstag, 26. März 2015

Marokkanische Gemüsetajine mit Trockenfrüchten und eingelegten Salzzitronen

Marokko steht schon lange ganz ganz oben auf meiner „Ich bin dann mal weg“-Liste :D. Vor ein paar Wochen habe ich es zumindest geschafft, meinem Fernweh mit einem landestypisch gefüllten Einmachglas entgegenzukommen. Und zwar mit eingelegten Salzzitronen! Beinahe täglich habe ich sie gehegt und gepflegt und mit ihnen gesprochen, damit sie ihr unvergleichliches Aroma auch wirklich entwickeln :P Heute war es dann endlich so weit und das verheissungsvolle Aufploppen des Glases hallte durch die Küche. So toll diese Zitronen an sich schon schmecken, für eine richtige Mahlzeit machen sie etwas wenig her. Deshalb habe ich sie mit einer orientalischen Gemüse-Tajine kombiniert, die einem mit ihrer vielfältigen Gewürzharmonie in die Welt der Scheherazade entführt und 1001 Nächte lang geheimnisvolle Geschichten erzählt ;).


Rezept ergibt vier Portionen

Für die Tajine
350 g frischer Spinat
1 Lauchstange (ca. 150 g)
1 Zucchetti (ca. 200 g)
2 Karotten (ca. 200 g)
200 g Topinambur
200 g Kichererbsen (gekocht)
1 TL Olivenöl
1 ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
½ TL Zimt (gemahlen)
½ TL Kurkuma
½ TL Koriandersamen
5 Kardamomkapseln
50 g getrocknete Feigen
50 g Datteln (entsteint)
50 g Backpflaumen (entsteint)
50 g getrocknete Aprikosen
Salz und Chilipulver
1 eingelegte Salzzitrone (Rezept weiter unten)


Das ganze Gemüse ausser der Karotten, diese müssen geschält werden, waschen. Den Lauch in Ringe schneiden, die Zucchetti und die Karotten in Stifte schneiden und die Topinamburknollen in Scheiben schneiden.

In einem grossen Topf oder in einer Tajine das Olivenöl erhitzen. Den Lauch im heissen Öl scharf anbraten (ca. 2 Minuten).
Die Kardamomkapseln und die Koriandersamen leicht zerstossen und gemeinsam mit den übrigen Gewürzen und dem ganzen Gemüse zum Lauch geben. Das Gemüse mit Salz würzen und kurz mitbraten.
 
Jetzt die Kichererbsen und die Trockenfrüchte unter das Gemüse mischen. Die Tajine mit geschlossenem Deckel 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Gemüse sollte nun noch einen kleinen Biss haben, falls es noch zu hart ist etwas länger köcheln lassen.

Jetzt die Salzzitronen vierteln, das Fruchtfleisch entfernen (dieses ist sehr salzig) und in feine Streifen schneiden. Die Hälfte der Streifen unter die Tajine mischen und die restlichen Zitronenstreifen in einer kleinen Schale auf den Tisch stellen, damit jeder selber nach Geschmack nachwürzen kann.

 
Die Tajine mit frisch gebackenem Fladenbrot oder Couscous geniessen.

Rezept für die Salzzitronen

4 Bio-Zitronen
Salz

Ein Einmachglas samt Deckel 15 Minuten in einem grossen Topf auskochen und somit sterilisieren. Das Einmachglas und den Deckel umgekehrt auf einem sauberen Küchentuch trocknen lassen.

Die gut gewaschenen Zitronen oben und unten kreuzweise einschneiden. Die Zitronen sollten auf beiden Seiten je nach Grösse 2 cm – 3 cm tief eingeschnitten sein. Die Einschnitte mithilfe eines kleinen Teelöffels zu zwei Dritteln mit Salz füllen.

 
Die Zitronen ins Einmachglas füllen und gut verschlossen an einem kühlen Ort vier Wochen ziehen lassen.


Die Salzzitronen halten sich bis zu 6 Monaten und können beliebig verwendet werden. Hierfür immer so viele Zitronen aus dem Glas nehmen, wie gerade benötigt werden. Die Salzzitrone unter kaltem Wasser kurz abspülen, vierteln und das Fruchtfleisch entfernen. Das Fruchtfleisch ist zu salzig und daher wird nur die Schale verwendet.

Die Salzzitronen eignen sich wunderbar als Würzmittel für Tajines, Saucen, Eintöpfe oder Couscous. Können aber auch als Marinade für Tofu und Gemüse verwendet werden oder einem sämigen Dip den letzten Schliff verleihen.



Diese Salzzitronen sind einfach so vielseitig einsetzbar und so so so toll und lecker! Also ab ans Einmachen und selber davon überzeugen! ;)
 



Und ich, ich gehe als nächstes wirklich nach Marokko!! :D
 
 

Alles Liebe Ida
 

 

Kommentare:

  1. Da bekomme ich auch direkt Fernweh. Ich liebe die Marokkanische Küche und ich liebe Marokko. Ich war schon ganz oft da und habe jede Menge gesehen. Danke für deine tollen Rezepte.
    Weißt du schon wohin du in Marokko willst?
    Liebe Grüße Levje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, dass ich Marokko auch lieben werde :) leider kenne ich bis jetzt nur das super tolle und leckere Essen... Da hast Du sicherlich viele schöne Dinge gesehen und auch das Ein oder Andere mitgebracht? :) Ich würde gerne nach Marrakesch gehen... warst Du da schon?
      Toll, dass Dir meine Rezepte gefallen!

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  2. Liebe Ida,
    ich hatte das Rezept gestern zuerst hier gesehen und kommentiert und danach auf FB. Da habe ich auch schon einiges geschrieben.(Kannst mich gerne kontaktieren, für mehr Marokko-Info´s)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Levje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, dass Du mir da so behilflich bist, Insider-Tipps kann ich auf jeden Fall gebrauchen:) Ich werde Dich gleich kontaktieren ;)

      Liebe Grüsse

      Löschen
  3. Ich liebe es abends in deinem Blog rumzuschnökern. Bin total begeistert, denn du verpackst deine ausgefallenen Rezepte immer wunderbar mit kleinen Geschichten, sodass ich fast das Gefühl habe, dich zu kennen. Mega sympathisch! Dazu sind die meisten Rezepte so easy zum nachmachen aber doppelt so effektiv und lecker. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte und die Zeit, die Du Dir dafür genommen hast! Ich habe mich wirklich sehr gefreut und Du hast mir gleich ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert! 😊 Toll auch, dass Dir meine Rezepte gefallen und sie gut verständlich sind.

      Ganz liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...