Mittwoch, 13. Mai 2015

Kokos-Milchreistörtchen mit Rhabarbersauce - vegan und glutenfrei

Ich bin ja in kulinarischer Hinsicht sehr vielseitig begeisterungsfähig. Aber Milchreis war nun wirklich nie mein Ding. Meine Schwester Lila hingegen hat eine grosse Schwäche für Gerichte mit sämiger, fast schon breiartiger Konsistenz. Kein Wunder also, dass sie es war, die mich letztlich dazu gebracht hat, im stolzen Alter von 24 Jahren das erste Mal Milchreis zu probieren :D Er war mit Kokosmilch zubereitet und mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott serviert und ich musste zugeben, es schmeckte wirklich gut. Nichtsdestotrotz habe ich den Milchreis hier im Knusperkabinett immer etwas aussen vor gelassen. Und das obwohl in meinem Küchenschrank eine ganze Packung Risotto Camolino stand! (Natürlich von Lila. Nur leider kam sie in letzte Zeit nie dazu, ihn sich zu kochen ;)) Heute habe ich mir jedoch ein Herz gefasst und dem Reis mutig ins Antlitz gesehen. Und da durchfuhr es mich wie ein Stromschlag: Milchreistörtchen! Verfeinert mit Vanille legt sich der gebackene Milchreis weich auf die Zunge und gibt einem das Gefühl, auf einer Wattewolke zu schaukeln. Für das engelsgleiche Feuerwerk sorgt einmal mehr der liebliche Rhabarber (mitten drin und auch als Sauce dabei) und als kleine Überraschungsfunken dienen die aromatischen Mohnsamen. Lila hat sich gefreut wie ein kleines Kind zu Weihnachten und ich bin froh, dass ich mich der Herausforderung gestellt habe :P


Rezept ergibt 10 mini Törtchen

Für die Törtchen
200 g Reis für Milchreis
65 g Kokosflocken
25 g Mohn
1 ½ TL Backpulver
¼ TL Natron
75 g Ahornsirup
150 ml Wasser
Mark einer halben Vanilleschote
2 EL Chiasamen + 6 EL Wasser

Ausserdem:
250 g Rhabarberstücke
4 EL Ahornsirup

Für den Rhabarberspiegel
300 g Rhabarberstücke
9EL Ahornsirup


Den Reis in einem leistungsstarken Mixer zu feinem Mehl mahlen. Das Reismehl in eine grosse Schüssel füllen und mit den Kokosflocken, Mohnsamen, dem Backpulver und dem Natron mischen.

Die Chiasamen mit den sechs Esslöffeln Wasser vermengen und quellen lassen.

Währenddessen die Rhabarberstücke mit den vier Esslöffeln Ahornsirup auf kleiner Hitze 5 Minuten leicht köcheln lassen. Die Rhabarberstücke auf einem grossen Teller leicht abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Jetzt den abgekühlten Rhabarber und die gequollenen Chiasamen gemeinsam mit dem restlichen Ahornsirup und dem Wasser zur Mehlmischung geben und alles gut vermengen.

Ein Muffinblech mit zehn Papierförmchen auslegen und den Teig darauf verteilen.

Die Rhabarber-Milchreis-Törtchen im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher überprüfen ob sie schon fertig sind.

Die fertigen Törtchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen.

Inzwischen für den Rhabarberspiegel die Rhabarberstücke mit dem Ahornsirup aufkochen und dann auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist (ca. 10 Minuten). Den gekochten Rhabarber mit einem Pürierstab pürieren. Wen die Fasern des Rhabarbers stören, die Sauce noch durch ein Sieb drücken.

Die Rhabarbesauce als Spiegel auf kleinen Tellern verteilen. Die Törtchen vorsichtig aus der Muffinform lösen und auf dem Rhabarberspiegel anrichten.

 
Anmerkungen: Ich habe die Milchreistörtchen nicht allzu süss gemacht, da ich versuche nicht zu viel Zucker zu essen. Wer es lieber süsser mag, nimmt einfach etwas mehr Ahornsirup und dafür weniger Wasser.
Für die Törtchen kann auch schon fertiges helles Reismehl genommen werden. 


 Was steht bei Euch in der Küche rum, ohne dass Ihr so genau wisst, was Ihr damit anfangen sollt :D ?
 
Alles Liebe Ida 

Kommentare:

  1. Woher du nur immer diese Ideen hast. Ich bin völlig geplättet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön zu hören! Vielen Dank <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...