Montag, 9. Juli 2018

Eiskonfekt aus Vanille-Casheweis, Himbeermousse und Schokoladenglasur - paleo, vegan, natürlich, lecker



Da liege ich gestern Abend nach einem sehr produktiven Tag, glücklich und zufrieden, im Bett und denke so hin und denke so her. Plötzlich betrübt etwas meine Gedanken. Denn bei mir ist es jedes Jahr das Gleiche. Mitte Juli stehe ich da, merke, dass der Sommer schon langsam fortgeschritten ist und nehme mir somit vor, etwas zu ändern. Im Dezember kommt mir der gleiche unangenehme Gedanke und dann nehme ich mir ein zweites Mal etwas vor, nämlich dass ich es im nächsten Jahr ändere. Ihr könnt Euch vorstellen, was ich meine? 



Ganz genau! Es ist schon Juli und ich habe dieses Jahr, gefühlte maximale 5 Mal ein Eis gegessen. Das kann doch wirklich nicht sein! Und besonders nicht bei diesen Temperaturen. Ihr versteht bestimmt meinen Missmut wegen dieser Feststellung und dass ich erst beruhigt schlafen konnte, als ich mir fest vorgenommen hatte, heute etwas, an dieser in die Schieflage gekommenen Tatsache, zu ändern.
Nach bunten Träumen von den verschiedensten Eiskreationen bin ich dann topmotiviert aufgewacht, habe mich in die Küche begeben, um mein Eis zu kreieren. Nach so einer langen Durststrecke ohne Eis sollte es natürlich etwas Besonderes sein. Daher habe ich anstelle von einfach einem Becher Eis, Eiskonfekt gemacht. Das Eiskonfekt besteht aus einem zarten Cashew-Vanilleeis, das eine fruchtige Himbeermousse-Füllung erhalten hat und dann, für die Perfektion, mit einer super einfachen, natürlichen und einfach göttlichen Schokoladenglasur bezogen wurde.




Rezept ergibt 6 Portionen Eis

Für das Vanille-Casheweis
100 g Cashewnüsse 
50 g Kokosmilch
25 g Ahornsirup
1 EL Zitronensaft
75 ml Wasser
Mark von ½ Vanilleschote
1 Prise Salz

Für die Himbeermousse
150 g Himbeeren
20 g Ahornsirup

Für die Schokoladenglasur
100 g flüssiges Kokosöl
80 g Ahornsirup
7 EL Kakaopulver

Ausserdem:
6 Muffinförmchen




Die Cashewnüsse für vier Stunden einweichen. Danach gut abtropfen und mit der Kokosmilch, dem Wasser, Ahornsirup, Zitronensaft, einer Prise Salz und dem Mark einer halben Vanilleschote im Mixer zu einer feinen Crème pürieren.

Ein Muffinblech mit sechs Papierförmchen auslegen und dann die Cashewcrème gleichmässig auf die Muffinförmchen verteilen. Ein Sechstel der Crème noch behalten. Nun das Muffinblech für eine Stunde ins Gefrierfach stellen, damit die Eismasse fest wird.

Inzwischen die Himbeeren waschen, abtropfen und in einer Schüssel mit dem Ahornsirup vermengen. Mit einer Gabel die Himbeeren andrücken, so dass ein grobes Mousse entsteht. Dieses gleichmässig auf dem Eis verteilen und nun das Muffinblech wiederum für eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen. Danach die übrige Cashewcrème auf dem Eis verteilen und alles nochmals für mindestens drei Stunden richtig fest werden lassen.

Danach das flüssige Kokosöl (sollte nicht wärmer als Zimmertemperatur sein) mit dem Ahornsirup und Kakaopulver mischen und gut umrühren, so dass die Glasur keine Klümpchen hat.

Einen grossen Teller mit Klarsichtfolie belegen.

Jetzt nacheinander ein Eis aus dem Gefrierfach nehmen, aus dem Papierförmchen lösen und in der Glasur wenden. Auf den vorbereiteten Teller legen und zurück ins Gefrierfach stellen. Mit den weiteren „Eismuffins“ gleich fortfahren.

Sobald alle ein erstes Mal glasiert wurden. Wieder mit dem ersten Eis beginnen und alle ein zweites Mal glasieren. Ich habe mein Eiskonfekt insgesamt drei Mal in der Glasur gewendet, damit es eine knackig schokoladene Hülle hat.

Nach dem dritten Durchgang das Eis für mindestens zwei Stunde zurück in das Gefrierfach stellen.






Das Eiskonfekt vor dem Servieren kurz antauen lassen und dann als erfrischendes Dessert geniessen.



Das Konfekt hat einen unglaublich vollmundigen Geschmack, zergeht zartschmelzend auf der Zunge und entschuldigt die vielen Tage ohne Eis. 

Alles Liebe
Ida

Kommentare:

  1. Dieses Eiskonfekt ist der absolute wahnsinn. Habe es gestern gemacht und jetzt durchgefroren musste gleich eines probieren und konnte nicht bis nach der Arbeit warten. Bin sooo begeistert würde am liebsten gleich alles aufputzen. :-P. Ich esse schon länger Paleo und möchte nun mehr vegan in meinen Alltag einbinden, da kam dieses Rezept wie gerufen. Tausend Dank dafür :-* und liebe Grüsse Simonetta

    P.S. könntest du noch mehr paleo-vegan kochen? da würden sich bestimmt viele freuen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen so netten Kommentar liebe Simonetta!! Das freut mich wirklich sehr zu hören und ich werde mich bemühen, auch mehr paleo-vegane Rezepte zu kreieren. Mir gefällt diese Ernährungsweise ebenfalls :)

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen
  2. Absolut grandios!!! Ich habe glücklicherweise gleich die doppelte Menge gemacht und auch diese ist leider schon wieder von unseren ganzen Fressraupen vertilgt worden. :D Ein unglaublich tolles und einfaches Rezept und wunderschöne Bilder liebe Ida. Viele Daumen hoch und liebste Grüsse wünscht Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schön zu hören liebe Doris! Solche Fressraupen habe ich auch zu Hause :) und natürlich freut es mich besonders, dass das Eiksonfekt Euch allen so gut geschmeckt hat!

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen
  3. *schmatz, schmatz, schmatz* Ich kann nicht mehr aufhören an diesem Eiskonfekt zu schlecken. Vielen Dank für dieses tolle Rezept, wollte das Konfekt eigentlich für meine Gäste machen, aber nach dem ich das Erste komplett vertilgt habe, überlege ich es mir vielleicht doch anders! :D

    Schokoladige Grüsse von Debora :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Debora vielen Dank für Deinen lieben und süssen Kommentar! Das freut mich natürlich ganz besonders. :)
      Manchmal muss man sich auch mal ganz alleine etwas gönnen ;)

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...