Freitag, 13. Februar 2015

Bunte Raw Macarons

Für uns Schweizer sind Macarons ein fester Bestandteil unserer Kultur. Jeder, der ein unverfängliches Gastgeschenk braucht, der sich bei einem seiner Lieben entschuldigen möchte oder der sich selbst einen Aufsteller im Alltag gönnen will, geht zu Sprüngli und kauft sich ein paar Luxemburgerli. Ich habe keine Ahnung, woher der Name kommt, aber so heissen bei uns die Macarons. Aus dem Laden hab ich schon Ewigkeiten keine mehr gegessen, denn sie sind nicht vegan und zudem eher teuer und sowieso ihr wisst ja, ich koche und backe lieber selber, denn da weiss ich auch ganz genau, was reinkommt ;) Mein Schwesterchen Lila hat genauso lange wie ich keine Macarons mehr vernascht, aber ihrer Seele haben sie ziemlich gefehlt. Und weil ja bald Valentinstag ist und man seinen Liebsten etwas Gutes tun sollte, habe ich ihre heimlichen Wünsche erhört und sie mit einer fröhlich-fruchtigen bunten Luxemburgerli-Party überrascht :P Meine heutigen Macarons sind aber nicht nur farbig und vegan sondern auch rohköstlich, der "Teig" besteht nämlich vor allem aus Kokosraspeln und die Füllungen aus Beeren. Damit verwöhnt Ihr Leib und Seele! Ich kann Euch sagen, ich konnte selber kaum meine Finger von den kleinen Schätzchen lassen :D Auch Lila war absolut begeistert und hat aus lauter Dankbarkeit sogar die Küche aufgeräumt!! Das spricht doch für sich, nicht wahr? Das Rezept lässt sich übrigens sehr einfach abwandeln und kann auch im Ofen (dann ist es aber nicht mehr roh) gebacken werden. Also ich hoffe, Ihr folgt Euren Inspirationen und schmeisst Eure ganz eigenen Macarons-Fete ;)


Rezept ergibt ca. 30 Macarons

Für den „Grundteig“
200 g Mandelmehl
200 g Kokosraspeln
250 ml Kokosmilch
6 EL Agavennektar
 
Für den Schokoladenteig
¼ des „Grundteigs“
1 EL rohes Schokoladenpulver
2 EL Kokosmilch
½ EL Agavennektar

Für den Matchateig
¼ des „Grundteigs“
1 EL Kokosmilch
¼ TL Matchapulver
½ EL Agavennektar
 
Für den Himbeerteig
¼ des „Grundteigs“
3 EL gefrorene Himbeeren
1 EL Kokosraspeln
 
Für den Kokosteig
¼ des „Grundteigs“
2 EL Kokosmilch
½ EL Agavennektar
 
Für die Brombeerfüllung
100 g Brombeeren
2 EL Agavennektar
3 EL Chiasamen
 
Für die Himbeerfüllung
100 g Himbeeren
2 EL Agavennektar
3 EL Chiasamen
 
Für die Schokoladenfüllung
75 g Kokoscreme
1 ½ EL rohes Kakaopulver
2 EL Agavennektar


Für den Grundteig alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und mit den Händen gut vermischen. Jetzt die Masse vierteln und in vier Schüsseln geben.
Jede der vier Massen mit den übrigen Zutaten verfeinern. D.h. für den Schokoladenteig, die Kokosmasse/Grundteig mit dem Kakaopulver, Agavennektar und der Kokosmilch mischen.
Für den Himbeerteig die gefrorenen Himbeeren auftauen und durch ein feinmaschiges Sieb zum Grundteig drücken (so sind die Kerne weg und der Teig wird feiner). Nun noch die Kokosraspeln zugeben und wiederum den Teig gut mischen.
Für den Matchateig das Matchapulver mit der Kokosmilch und dem Agavennektar mischen, bis sich das Pulver komplett aufgelöst hat. Dann die Matcha-Kokosmilch zum Grundteig geben und gut mischen.
Für den Kokosteig den Grundteig mit der Kokosmilch und dem Agavennektar vermischen.
Jetzt aus den vier Teigen viele kleine Kugeln, die oben und unten etwas abgeflacht sind (Macarons), formen und auf eine Silikonmatte eines Dörrgeräts oder ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Macarons im Dörrgerät bei 40° - 50° ca. 4 Stunden trocknen. Nach zwei Stunden die Maccarons wenden. Wer sie im Ofen macht, bei 160° 1 h und 15 Minuten backen und dann im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen (so können sie noch nachkochen).
Inzwischen für die Himbeerfüllung die Himbeeren mit dem Agavennektar pürieren und die Chiasamen etwas mörsern. Die gemörserten Chiasamen unter das Himbeerpüree mischen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde andicken lassen.
Für die Brombeerfüllung ebenfalls die Brombeeren mit dem Agavennektar pürieren und die Chiasamen mörsern. Die Chiasamen unter das Brombeerpüree mischen und ebenfalls im Kühlschrank für mindestens eine Stunde andicken lassen.
Für die Schokoladenfüllung die Kokoscreme mit dem Kakaopulver und dem Agavennektar mischen und in den Kühlschrank stellen.
Die fertigen Macarons mit einem scharfen Messer vorsichtig halbieren und beliebig mit den verschiedenen Füllungen füllen.


Die Macarons am besten mit Euren Allerliebsten geniessen. :) Und nun wünsche ich Euch einen wunderschönen Valentinstag.



Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Oh was für eine wunderbare Idee, rohe Macarons!Super!Merk ich mir. Bei uns sind Luxemburgerli leider keine Tradition. Gut, mittlerweile esse ich sie auch nicht mehr, weil ich mich auch vegan ernähre, aber früher hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn mir einer mal ein paar geschenkt hätte;) Wohne wohl im falschen Teil der Schweiz;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist das wohl eher nur eine Tradition in der Ostschweiz und im Raum Zürich... :) Ab jetzt musst Du Dir eine Packung dieser Raw Macarons schenken lassen ;)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...