Mittwoch, 30. Mai 2018

Indonesischer mit Gemüse gefüllter Tofu mit Sataysauce - vegan, glutenfrei, lowcarb




Vor einem Jahr in Bali habe ich gefüllten, frittierten Tofu zum ersten Mal gegessen. Beim ersten Bissen wusste ich schon, dass dieses Gericht etwas für die Seele ist. Eine Speise, die so schnell nicht vergessen geht. Im Gegenteil, es war ein Essen, an das ich so oft denke und mir von ihm so oft nur wenigstens einen kleinen Happen her wünsche. Daher kann ich nicht verstehen, wieso ich trotzdem ein ganzes halbes Jahr verstreichen liess, bis ich die Tofutaschen dann endlich selbst zubereitete – denn in der Schweiz habe ich sie bis jetzt noch in keinem Restaurant oder an keinem Food Festival gesehen. Wahrscheinlich hat mich das Frittieren abgeschreckt, denn davon bin ich wirklich kein Fan.
Doch damit die Tofutaschen ihren tollen Geschmack erhalten, müssen sie schon mit etwas Öl in Berührung kommen. Für den Weihnachtsapéro habe ich mir endlich ein Herz gefasst und die Tofutaschen nachgekocht – aber natürlich gebraten und nicht frittiert. Gefüllt habe ich sie mit kleingeschnittenem aromatischem Gemüse und ummantelt selbstverständlich, bei mir, mit Kichererbsenmehl. ;) Dazu gab es die Lieblingssauce der Indonesier – eine zarte und doch würzige Sataysauce. Beim ersten Bissen schloss ich die Augen und für eine kurze Zeit sah ich mich zurück in Bali am Strand, mit einem Sommerkleid, dem schönsten Sonnenschein und den Tofutaschen in der Hand. Dank der Geschmacksexplosion im Mund machte es mir nichts aus, als ich die Augen wieder öffnete und vom Fenster aus dicke Schneeflocken sah, dass ich statt bei 35 Grad am Strand bei minus 10 Grad in der Schweiz war.





Heute stimmen die Temperaturen mit Bali schon mehr über ein und da fehlte nur noch die Geschmacksexplosion. Diesmal gab es sie für Lila und mich sogar mit Sonnenschein und Sommerkleid auf dem Balkon. Und wieder benötigte ich nur die Augen zu schliessen und schon war ich in einer ganz anderen Welt…





Rezept ergibt 4 Vorspeisenportionen

Für die Füllung
2 Frühlingszwiebeln
100 g Radieschen
100 g Karotten
100 g Sojasprossen
1 Handvoll Koriander
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Basilikum
1 Handvoll Minze

Für die Panade
100 g Kichererbsenmehl
200 ml Wasser
Salz und Chiliflocken

Ausserdem:
400 g fester Tofu
Rapsöl zum Braten

Für die Sataysauce
60 g geröstete Erdnüsse (salzig)
100 ml Kokosmilch
½ Chilischote
1 cm Ingwer
3 EL Sojasauce
2 EL Kokosblütenzucker

Ausserdem:
4 EL Sojasauce
4 EL Zitronensaft
½ EL Kokosblütensirup

Den Tofublock zuerst halbieren, dann vierteln und die 8 dann nochmals schräg halbieren, damit es 16 Tofudreiecke gibt. Eine Bratpfanne dünn mit Rapsöl füllen und die Tofudreiecke darin auf allen Seiten ausser der abgeschrägten goldgelb braten. Die gebratenen Ecken kurz abkühlen lassen.

Jetzt die schräge Seite der Tofudreiecke mit einem Messer vorsichtig einschneiden und etwas vom Tofu mit dem Messer rausschneiden bzw. auskratzen.




Für die Füllung die Frühlingszwiebeln waschen und in feine 1 cm lange Streifen schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in feine 1 cm lange Streifen schneiden. Die Sojasprossen waschen, abtropfen und etwas brechen. Die Kräuter waschen und grob hacken. Das ganze Gemüse in einer kleinen Schüssel mischen und dann damit die Tofuecken füllen.

Für die Panade das Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben und nach und nach das Wasser untermischen, so dass ein glatter, flüssiger Teig entsteht. Den Teig mit Salz und Chiliflocken abschmecken.

Wieder eine dünne Schicht Rapsöl in die Bratpfanne geben und heiss werden lassen.

Die Tofuecken nacheinander vorsichtig in der Panade wenden, am besten die Finger etwas über die Öffnung mit der Füllung halten.

Die panierten Tofuecken im Rapsöl auf allen Seiten goldbraun braten.

Für die Sataysauce die Erdnüsse mit der Kokosmilch, dem geschälten Ingwer, der gewaschenen Chilischote, der Sojasauce und dem Kokosblütenzucker zu einer cremigen Sauce pürieren. Die Sauce in eine kleine Schüssel füllen und wer mag, mit etwas Chili und Ingwer dekorieren.





Nun noch das übrig gebliebene Gemüse für die Füllung mit dem Zitronensaft, der Sojasauce und dem Kokosblütensirup mischen.





Die gebratenen gefüllten Tofuecken mit der Sataysauce und dem Salat anrichten und geniessen.





Wer weiss, wenn Lila nicht so viel geredet hätte, wäre ich vielleicht immer noch in meiner Traumwelt, in Bali am Strand…








Alles Liebe

Ida

Kommentare:

  1. Das sieht zum Reinbeissen und Niederknien aus. Tolle Fotos! Vielen Dank, für die verständliche Schritt für Schritt Anleitung. Werde morgen einkaufen, dann wird das am Wochenende probiert. *freu* *sabber*

    Liebste Grüsse Marlies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Marlies und sehr sehr gerne!! Ich hoffe, es hat geschmeckt? :)

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen
  2. Liebe Ida danke danke danke für dieses unglaubliche Rezept. Es war der absolute Oberknüller und wird definitiv eines meiner Lieblingsrezepte. Ist für das Wochenende gleich nochmals geplant, da zum Glück noch ein Tofu im Haus. *sabber sabber*
    Liebste Grüsse Fernanda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr sehr gerne liebe Fernanda! Und vielen vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, das freut mich sehr und hat mir gleich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert! :)

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...