Freitag, 4. Mai 2018

Blumenkohlschnitten mit zitronigem Frühlingsspinat und lieblicher Bete Mousse


Geniesst Ihr den Frühling auch so wie ich? Ich finde es einfach toll, morgens aufzustehen und die Fenster zu öffnen um dann beim Kaffeetrinken von einem wunderschönen Vogelgesang begleitet zu werden. Gibt es etwas Schöneres, als so in den Tag zu starten? Ich finde nicht – wenn dann noch die Sonne scheint und ich über den Markt laufen kann und das knackig frische Obst und Gemüse in all seinen herrlichen Farben sehe, überströmt mich eine Welle von Glücksgefühlen. Da liegen frischer grüner Spargel, leuchtende Paprikas, anmutig aufgetürmte Artischocken, saftige Tomaten, süsse kleine Pilze, und, und, und. Ich könnte die Liste noch endlos weiterführen, so toll sieht alles immer aus. Das Schöne auf dem Markt ist, dass jedes einzelne Lebensmittel seinen Platz hat und sich so in voller Pracht präsentieren kann. Dann kommt noch das freudige Gewusel dazu und schon überkommt es mich und meine Tüten sind wieder einmal prall gefüllt. Zuhause weiss ich dann meist gar nicht, wo ich das alles hin packen soll, also muss ich mich schnell hinter den Herd begeben, um den Kühlschrank nicht komplett überzustrapazieren.

So kam es, dass sich heute der stolze Blumenkohl mit dem Mehl der Kichererbse vergnügte und daraus eine zart feine und extrem sättigende Blumenkohlschnitte entstand, die Ihr für wirklich sehr vieles verwende könnt. Sie passt super als leichtes Burgerbrötchen (sollte dann etwas dicker gebacken werden), als Toastscheiben (dazu werde ich in den nächsten Tagen ein weiteres Rezept kreieren), als Pizzaunterlage, zum Auftürmen, zum Dippen, oder als Salatbeilage. Ich bin mir sicher, Ihr hab auch noch ganz viele tolle Ideen.
Ich habe mich dazu entschieden, sie mit einem frischen Spinatsalat mit feiner Zitrusnote und einer samtigen leuchtenden Rote Bete Mousse aufzutürmen und dann als «Lasagne» oder Türmchen zu geniessen.




Rezept ergibt vier Portionen
Für die Schnitten
550 g Blumenkohl (geputzt und vom Grün befreit)
1 kleine Zwiebel
150 g Kichererbsenmehl
450 ml Wasser
Salz und Pfeffer nach Geschmack
Öl zum Einfetten

Für den Frühlingsspinat
200 g Jungspinat
Grün einer Frühlingszwiebel
Abrieb und Saft einer halben Zitrone
1 Spritzer Olivenöl
Salz nach Geschmack

Für die Rote Bete Mousse
300 g Rote Bete (geschält)
1 kleine Zwiebel
Olivenöl zum Braten
7 EL Kokosmilch
Salz, Chili und Kreuzkümmel nach Geschmack


Den Ofen auf 200° vorheizen.
Den Blumenkohl mit einer groben Röstiraffel in eine grosse Schüssel reiben. Den geriebenen Blumenkohl zwischen den Händen etwas andrücken, damit er noch weicher wird. Den ausgetretenen Saft einfach in der Schüssel lassen. Die Zwiebel fein hacken und zum Blumenkohl geben. Nun das Kichererbsenmehl hinzufügen und das Wasser langsam unterrühren. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ein mit Backpapier belegtes Blech leicht mit Olivenöl einfetten und die Blumenkohlmasse gleichmässig darauf verteilen.
Die Blumenkohlschnitte im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Inzwischen die Rote Bete in gleichmässige Stücke schneiden und ca. 15 Minuten dämpfen, bis sie weich ist. Die Zwiebel in Würfel schneiden und in wenig Olivenöl goldgelb braten. Danach die gedämpften Roten Beten mit den gebratenen Zwiebeln und der Kokosmilch zu einer feinen Mousse pürieren. Die Bete Mousse mit Salz und wer mag mit etwas Chili und Kreuzkümmel abschmecken.
Für den Frühlingsspinat den Jungspinat waschen, trocknen und grob schneiden. Das Grün der Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und gemeinsam mit dem Abrieb und Saft der Zitrone und etwas Olivenöl zum Spinat geben. Den Spinat mit Salz abschmecken.
Die ausgekühlte Blumenkohlschnitte auf ein grosses Brett stürzen und vorsichtig das Backpapier trennen. Teilweise kleben die Ränder, dann einfach mit einem Messes nachhelfen, dass die Schnitte nicht bricht. Danach alles in gleichmässige Stücke schneiden und mit der Bete Mousse und dem Frühlingsspinat anrichten.


Das Tolle an diesem Gericht ist wirklich, dass man danach richtig satt und glücklich ist und es gleichzeitig in den locker-leichten Frühling passt.


In diesem Sinne: Lasst es Euch schmecken!
Alles Liebe

Ida

Kommentare:

  1. Hatten wir gestern zum Abendbrot und war einfach nur köstlich. Mhhh!! Danke für dieses feine Rezept.
    Lg Josie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön zu hören! Das freut mich sehr, liebe Josie! Und sehr gerne :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...