Dienstag, 9. Juni 2015

Veganer und glutenfreier Erdbeerkuchen mit Mangocrème und Cashew-Hirse-Boden

Die aktuelle Jahreszeit (ich will nicht immer Sommer sagen :P) hat ja unzählige Vorzüge zu bieten. Aber der vorzüglichste Vorzug von allen ist meiner Meinung nach immer noch die Erdbeerensaison. Was gibt es Besseres, als sich den Bauch mit süssen, frisch gepflückten, tiefroten Beeren vollzuschlagen? Na ja, ein Erdbeerkuchen ist doch auch nicht zu verachten… :D Ihr ahnt es schon, ich habe mich heute um ein würdiges und standesgemässes Schlafgemach für meine Lieblingsfrucht bemüht. Das Resultat: Ein knuspriges Bettgestell aus sorgfältig texturierter Hirse (speziell im Ofen angefertigt), eine seidene, himmlisch leichte Decke aus Cashewnüssen und ein zum Träumen einladendes Kissen aus den Küssen der Agave. Leider sahen die Beerchen in ihrem Bett so unsagbar lecker aus, dass ich sie gleich wieder aufwecken und auf meiner Gabel platzieren musste. Zum Glück waren es nicht die letzten Erdbeeren dieses Jahr ;)




Rezept für einen kleinen Kuchen (16 cm Ø)

Für den Mürbeteig
100 g Cashewnüsse
120 g Hirsemehl
2 EL flüssiges Kokosöl
5 EL Agavendicksaft

Für die Mangocrème
1 reife Mango
100 g Cashewnüsse
Mark einer halben Vanilleschote (optional)

Ausserdem:
300 g Erdbeeren
2 TL Agavendicksaft

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Für den Mürbeteig die Cashewnüsse im Mixer zu feinem Mehl mahlen. Die gemahlenen Nüsse mit dem Hirsemehl, dem Kokosöl und Agavendicksaft vermengen.

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Kokosöl gut einfetten. Den eher weichen Teig leicht plätten und dann mit den Händen in die Springform drücken. Der Ring der Springform sollte etwas mehr als die Hälfte mit dem Teig bedeckt sein. Den Mürbeteig im vorgeheizten Ofen ca. 15 – 20 Minuten goldbraun backen. Den gebackenen Mürbeteig aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Danach den Mürbeteig vorsichtig aus der Form lösen.

Für die Mangocrème, die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und das Mangofleisch im Mixer mit den Cashewnüssen und dem Vanillemark zu einer glatten Crème pürieren.

Die Mangocrème auf dem Mürbeteig verteilen. Wird noch etwas Crème übrig haben, diese kühlen und einfach zum Kuchen reichen.

Die Erdbeeren waschen, halbieren und auf dem Kuchen verteilen. Zuletzt die Erdbeeren mit dem Agavendicksaft bestreichen. Den Erdbeerkuchen im Kühlschrank richtig kühlen, bevor sie angeschnitten wird.

Anmerkungen: Der Mürbeteig ist sehr zart und kann schnell brechen, wer auf Nummer sicher gehen möchte, backt kleine Erdbeerküchlein in Muffinformen, diese sind weniger heikel und auch leichter zu transportieren.


Geniesst das kulinarische Herumtollen mit den roten Früchtchen, es ist ja leider immer viel zu schnell vorbei ;)!

Alles Liebe Ida 

Kommentare:

  1. Schaut super lecker aus und kommt wie gerufen, suche nämlich gerade nach unterschiedlichen Inspirationen für einen Erdbeerkuchen den ich morgen backen möchte. Die Mangocreme stelle ich mir sehr lecker mit den Erdbeeren vor!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank! Ja, die Mangocrème war wirklich super und schön erfrischend... Da bin ich ja gespannt auf Dein Rezept :)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...