Mittwoch, 3. Juni 2015

Indische vegetable Koftas mit einer süsssauren Papaya-Tomaten-Sauce

Ihr wisst ja, dass ich eine Schwäche für Häppchen habe. Deshalb kam es mir gerade recht, als eine liebe Knusperkabinettbewohnerin mich kürzlich darum bat, indische vegetarische Kofta zu kochen :D Dabei handelt es sich nämlich um eine Art Buletten aus Gemüse und Kartoffeln, die man ganz unkompliziert mit den Fingern essen kann. Meine Variante setzt sich aus Broccoli, Karotten, Zwiebeln und Erbsen zusammen und ist für sich allein schon eine Köstlichkeit, dafür sorgen insbesondere die angerösteten Senf- und Koriandersamen. Doch wenn die Kofta von der süsssauren Papaya-Tomaten-Salsa auf ihrem Weg in den Mund begleitet werden, schliesst sich der phänomenale Kreis der indischen Geschmackvielfalt endgültig! Das Garam Masala in der Sauce sorgt für die ideale Schärfe und der Ingwer holt aus den unterschiedlichen Komponenten ihre Aromen nochmal in aller Intensität heraus. Mmmmmmh kann ich nur sagen :D Und vielen Dank für diesen tollen Wunsch!


Rezept ergibt vier Portionen

Für die vegetable Koftas
500 g Kartoffeln
125 g Broccoli
1 Karotte (ca. 75 g)
60 g Erbsen (tiefgefroren)
1 Zwiebel
1 lange Chilischote
1 TL Kokosöl
½ TL schwarze Senfsamen
1 TL Kreuzkümmelsamen
½ TL Koriandersamen
1 TL Garam Masala
3 EL Kichererbsenmehl
Salz

Für die Tomaten-Papaya-Sauce
½ kleine Papaya
3 Tomaten
1 Zwiebel
1 TL Kokosöl
1 cm grosses Stück Ingwer
2 TL Garam Masala
10 Curryblätter
200 ml Wasser
Salz und Chilipulver


Die Kartoffeln waschen, die unschönen Stellen entfernen und dann die Kartoffeln in Stücke schneiden. Die geschnittenen Kartoffeln im Dampfaufsatz in einem grossen Topf dämpfen, bis sie weich sind und sich leicht mit einer Gabel zerdrücken lassen (ca. 20 Minuten).

Inzwischen den Broccoli in kleine Stücke schneiden, die Karotte und Zwiebel schälen und beides ebenfalls in feine Stücke schneiden. Die Chilischote waschen und fein hacken.

In einem Mörser die Senfsamen, Kreuzkümmelsamen und die Koriandersamen leicht mörsern (die Samen dürfen ruhig noch etwas „stückig“ sein). Die zerstossenen Gewürze in einem beschichteten Wok oder Bratpfanne kurz erhitzen, bis sie zu duften beginnen. Jetzt das Kokosöl sowie das Garam Masala und die Zwiebeln zugeben und die Zwiebeln auf kleiner Hitze glasig braten. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Nun die geschnittenen Karotten, Broccoli und Chilischote zugeben, mit Salz würzen und das Gemüse braten, bis es nur noch einen leichten Biss hat. Zuletzt die Erbsen untermischen und kurz erhitzen. Danach den Wok vom Herd nehmen.

Die Gedämpften Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und dann gemeinsam mit dem Kichererbsenmehl zum Gemüse geben. Die Koftamischung mit den Händen gut vermengen.

Den Ofen auf 200° vorheizen

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dünn mit geschmolzenem Kokosöl bepinseln.

Die Mischung nochmals mit Salz abschmecken und dann mit leicht angefeuchteten Händen daraus Kugeln formen. Die geformten Koftas auf das vorbereitete Blech legen und leicht mit Kokosöl bepinseln.

Die vegetable Koftas ca. 40 Minuten goldbraun backen und zwischendurch wenden.

Während die Koftas im Ofen sind für die Sauce die Zwiebel und den Ingwer schälen und sehr fein hacken. Die Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und ebenfalls sehr fein hacken. Die halbe Papaya entkernen, schälen und auch wirklich fein hacken. Im Wok das Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten. Danach die gehackte Papaya und Tomaten, sowie den Ingwer zugeben und mit Salz würzen. Nun noch die Curryblätter, das Wasser und das Garam Masala zugeben und die Sauce köcheln lassen, bis eine cremige und dickliche Sauce entstanden ist. Dauert ca. 15 Minuten. Nach Geschmack die Papaya-Tomaten-Sauce mit Chilipulver abschmecken.

Die heissen vegetable Koftas auf einem grossen Teller anrichten, die Sauce in eine Schüssel füllen und die Koftas mit der Sauce geniessen.


Falls noch jemand einen Wunsch hat, von dem er gerne ein Rezept haben würde, einfach her damit! :) Ich freue mich immer etwas Neues auszuprobieren und Euch glücklich zu machen! :)

Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Liebe Ida, ich habe das Rezept gestern nachgekocht. Sehr sehr Lecker und ich feue mich, dass ich noch eine Portion für heute übrig habe. Noch einmal vielen Dank für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön zu hören!! Das freut mich sehr liebe Birgit!! :) <3

      Ganz liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...