Mittwoch, 1. August 2018

Kartoffel-Linsen-Bratlinge mit einem scharfen Chilisambal und einer schnellen Chili-Mayo






Während der vergangenen Tagen schwirrten in meinem Kopf die ganze Zeit die verschiedensten Gerichte mit roten Linsen. Ich hatte ein richtiges Verlangen nach diesen kleinen energiebeladenen Hülsenfrüchten. Irgendein Inhaltsstoff, in den ich im Moment benötige, müssen sie haben. Oder ich habe einfach ihren Geschmack vermisst – was natürlich auch gut sein kann. So oder so und wie dem auch sei, die Linsen mussten her. Vorgestern habe ich dann endlich ein wundervoll duftendes Dhal mit etwas Kokosmilch, Curryblättern und Kreuzkümmel gekocht. Fürs Erste hat es mein Verlangen nach Linsen gestillt und ich konnte glücklich einschlafen. Doch am nächsten Tag ging es wieder los und ich hatte nur noch Linsen im Kopf. 




Ich erzählte es meiner Schwester Lila und sie meinte, ich solle doch Bratlinge aus Linsen machen – denn darauf hatte auch sie unglaublich Lust. Genau diese Eingebung brauchte ich und ich mixte sogleich rote Linsen, verschiedenes kleingeschnittenes Gemüse, ein paar gekochte Kartoffeln und natürlich Gewürze und hatte im Nu die Masse für meine Linsenbratlinge. Die Linsen hatte ich nur eingeweicht und dann püriert, bevor ich sie zu den weiteren Zutaten gemischt habe. Und die Bratlinge habe ich dämpfend gebraten. Daher haben sie eine unglaublich tolle Konsistenz und einen fantastischen Geschmack. Dazu servierte ich ein aromatisches Chilisambal, was ganz einfach nebenbei zubereitet werden konnte und eine Chili-Mayo, die wirklich nicht mehr als 5 Minuten benötigt. Mit dieser feinen Geschmacksexplosion setzten wir uns auf den Balkon und genossen den wunderbaren Sommerabend.





Rezept ergibt 12 Buletten und 2 grosse Saucen-Portionen 

Für die Linsenbratlinge
400 g Kartoffeln (gekocht)
150 g rote Linsen 15 min einweichen
1 Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL Kokosöl
10 getrocknete Curryblätter
1 Paprika ca. 150 g
150 g Karotten
1 – 1 ½ TL Salz
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
1 TL Kurkuma gemahlen
25 g Kokosraspeln

Ausserdem: Kokosöl zum Braten

Die Linsen in reichlich Wasser 15 Minuten einweichen. Danach abspülen und gut abtropfen. Im Mixer zu einer dickflüssigen Crème pürieren.

Die Frühlingszwiebel und Paprikaschote waschen, das Kerngehäuse der Paprika entfernen und beides fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Die Karotten schälen und mit einer Kartoffelreibe grob raffeln.

In einer beschichteten Bratpfanne oder im Wok die gehackte Paprikaschote, Frühlingszwiebel, Knoblauchzehen und Karotten ca. 5 Minuten braten und danach vom Herd nehmen.

Die gekochten Kartoffeln schälen und mit einer groben Kartoffelreibe reiben.

Nun das gekochte Gemüse mit den geriebenen Kartoffeln, den pürierten Linsen und den übrigen Zutaten (Salz, Gewürze, Kokosraspeln und Curryblätter) in einer grossen Schüssel mischen. Die Curryblätter vor dem untermischen zwischen den Händen leicht zerreiben.

Jetzt mit feuchten Händen aus der entstandenen Gemüsemasse gleichgrosse Buletten formen. Die Linsenbratlinge in einer beschichteten Bratpfanne mit Deckel, bei mittlerer Hitze ca. 10 – 15 Minuten auf beiden Seiten, goldbraun braten. Der Deckel muss drauf sein, damit die Bratlinge nicht nur braten, sondern gleichzeitig dabei dämpfen und so die perfekte Konsistenz erhalten.

Anmerkungen: Wenn Ihr frische statt getrocknete Curryblätter nehmt, dann diese einfach fein hacken und gleich verwenden.

Natürlich könnt Ihr was die Gewürze und das Gemüse anbelangt nach Eurem Geschmack variieren. Einfach flüssigeres Gemüse wie Tomaten eignet sich weniger.




Für das Chilisambal
2 Paprikaschoten (ca. 300 g)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
3 grosse getrocknete Chilischoten
2 TL Kokosöl
100 ml Wasser
1 TL Salz
1 EL Ahornsirup

Für das Sambal die Paprikaschoten waschen, halbieren, vom Kernehäuse befreien und in Stücke schneiden. Die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, und in Stücke schneiden.
Jetzt in einer kleinen Pfanne das Kokosöl erhitzen, die geschnittenen Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig braten, das Tomatenmark untermischen und ganz kurz anrösten. Die geschnittene Paprika dazugeben, die Chilischoten in Stücke brechen, dazu geben und mit dem Wasser ablöschen. Das Sambal bei mittlerer Hitze ca. 10 – 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Ahornsirup würzen und mit dem Pürierstab fein pürieren.





Für die Chili-Mayo
75 g Cashewnüsse
50 ml Wasser
10 ml Zitronensaft
4 EL Chilisambal
Salz nach Geschmack

Für die Chili-Mayo die Cashewnüsse im Mixer mit dem Wasser und Zitronensaft zu einer feinen Crème mixen. Vier Esslöffel des Chilisambals untermischen und die Mayo mit Salz abschmecken.




Die fertig gebratenen Buletten vom Herd nehmen kurz etwas stocken lassen und dann mit dem Chilisambal und der Chili-Mayo servieren.




Lila und ich waren so sehr im Linsen-Glück, dass es bestimmt nicht lange geht, bis es dieses Powerpaket gleich nochmals geben wird. Mal schauen, was es als Nächstes aus Linsen geben wird. Mir schweben da so einige Ideen im Kopf, die ich unbedingt so bald wie möglich realisieren möchte. Doch für morgen hat Lila versprochen, meine Linsensticks zuzubereiten.



Und was sind Eure momentanen Hauptgelüste? :)

Alles Liebe

Ida

Kommentare:

  1. Hej Ida, ich gebe sehr selten irgendwo einen Kommentar ab, aber nun muß es mal sein. Deine Buletten mit den Dips sind der Hammer. Wir haben diese heute nachgekocht und das Gericht ist sowas von lecker. Danke. Mache bitte weiter so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Das ehrt mich natürlich besonders. :) Toll, dass es Euch so gut geschmeckt hat und auf hoffentlich weitere Gerichte nach Eurem Geschmack!

      Liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...