Montag, 4. Juni 2018

Grüne Gemüsepizza mit Kochbananen-Pizzateig - vegan, glutenfrei, Paleo, lowcarb


Grün, grün, grün sind heute alle Farben,
grün, grün, grün ist alles, was ich heute ess!
Darum lieb ich alles, was so grün ist,
weil es heute Pizza gibt!




Das heutige Gericht trumpft gleich in zweierlei Hinsichten auf. Einerseits durch seine Optik, denn die Pizza strahlt in den schönsten Grüntönen. Andererseits durch die Zutaten, aus denen die Pizza besteht. Dass das grüne Gemüse, welches ich als Belag genommen habe, nur so vor Calcium, Eisen, Vitaminen, Magnesium und weiteren für uns Menschen wichtigen Inhaltsstoffen strotzt, muss ich Euch ja nicht mehr sagen. Doch, dass ich den Pizzaboden nur aus Kochbananen, Blumenkohl und Gewürzen gezaubert habe, das finde ich schon ein besonderes Highlight. Dadurch ist die Pizza nämlich nicht nur um einiges leichter, als wenn sie aus herkömmlichem Teig besteht, sie ist zusätzlich glutenfrei, angenehmer sättigend, vollwertig und Paleo geeignet. Aber das Allerwichtigste: der Pizzaboden hat einen unglaublich tollen Geschmack, hat eine tolle Konsistenz und ist super einfach und schnell herzustellen. Mit dem erfrischend grünen Belag ist sie ein tolles Gericht für die sommerlichen Tage!

   


Rezept für eine Pizza (ca. 34 cm Ø)

Für den Pizzaboden
350 g geschälte Kochbananen (mittelreif)
125 g Blumenkohl
1 TL Salz
1 TL Backpulver
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl

Für den Belag
100 g Spinat mit
1 EL Zitonensaft
½ TL Salz
½ TL Kokosöl

150 g frische geschälte Erbsen mit
3 EL Wasser
½ TL Salz

1 kleine Zucchini mit
½ TL getrocknete Minze
¼ TL Kokosöl
¼ TL Salz

100 g Cima di Rapa mit
1 TL Kokosöl
¼ TL Salz

½ Avocado

Für die Sauce
1 ½ Avocado
1 ½ EL Zitronensaft
1 Handvoll Basilikumblätter
½ grüne Chilischote (oder nach Geschmack)
1 EL Tahin
Salz nach Geschmack

Ausserdem:
1 Frühlingszwiebel
Chiliflocken oder Pfeffer nach Geschmack




Den Ofen auf 200° vorheizen.

Für den Pizzateig die geschälten Kochbananen in Stücke schneiden und mit dem Blumenkohl zu einem glatten Teig pürieren. Falls nötig beim Mixen ganz wenig Wasser zugeben. Den Teig in einer Schüssel mit dem Salz und Backpulver mischen.

Die Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, fein hacken und mit dem Olivenöl unter den Teig mischen.

Den Boden einer Tarteform (34 cm Ø) mit Backpapier belegen und den Kochbananen-Teig darauf verteilen.

Den Pizzaboden im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen, wenden und nochmals 10 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für das Spinatgemüse den Spinat waschen, abtropfen und im Kokosöl zwei Minuten scharf anbraten. Mit dem Zitronensaft und Salz abschmecken und vom Herd nehmen.

Für das Erbsengemüse die Erbsen in einer kleinen Pfanne mit dem Wasser einige Minuten köcheln, so dass sie einen angenehmen Biss haben und ihre leuchtend grüne Farbe nicht verlieren. Falls es noch Wasser hat, dieses abschütten und dann die Erbsen mit dem Salz und der Minze würzen.

Nun die Zucchini waschen und mit einem Sparschäler in lange Streifen schälen. Die Zucchinistreifen mit der Minze, dem Kokosöl und dem Salz vermengen und leicht kneten.

Jetzt den Cima di Rapa waschen, den dickeren Stängel in kleinere Stücke und die Blätter gröber schneiden. Den geschnittenen Cima im Kokosöl ca. 5 Minuten scharf anbraten. Vom Herd nehmen und salzen.

Für die Avocadorose eine Hälfte der Avocado vorsichtig schälen. Die Avocadohälfte mit der flachen Seite nach unten legen. Danach die Avocado der Breite nach in feine Scheiben schneiden (ca. 2 mm) und dann die Scheiben etwas auseinanderziehen, so dass ein längerer Halbkreis entsteht. Vom Stielansatz her die Avocdoscheiben zu einer Rose eindrehen.

Für die Sauce die geschälten und entkernten Avocados im Mixer mit den gewaschenen Basilikumblättern und Chilischote crèmig pürieren. Die Avocadosauce mit dem Tahin, Zitronensaft und etwas Salz abschmecken.

Die Sauce auf den gebackenen Pizzaboden streichen und dann das Gemüse nacheinander darauf verteilen.




Die Frühlingszwiebel waschen fein schneiden und ebenfalls auf der Pizza verteilen.  

Zum Schluss die Avocado mittig auf der Pizza platzieren und wer mag noch mit Chiliflocken oder Pfeffer würzen und dann die Pizza in Stücke schneiden und geniessen.





Anmerkungen: Wer keine Tarteform hat, kann den Boden auch einfach auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und kreisförmig dünn ausstreichen. Dies geht genauso gut.






Die Pizza war wirklich fantastisch und während ich sie im Garten genossen habe, sind mir schon viele Ideen gekommen, wie ich meinen neuen Lieblingsteig für weitere Gerichte verwenden könnte.

Alles Liebe
Ida

Kommentare:

  1. Woooow!!! Ich gehe trotzdem nochmal Einkaufen, das muss es am Sonntag geben!! Mein Wochenendmenü steht also :-D :-D Tofutaschen und grüne Pizza :-) Danke auch für dieses Rezept und überhaupt die Mühe, die du dir machst.
    Fernanda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön zu hören liebe Fernanda! Das freut mich sehr :) und das mache ich sehr gerne ;)

      Ganz liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...