Dienstag, 24. April 2018

Rhabarbertarte mit Hafer- Kokosboden - oder Overnight Oats in einer anderen Form


Letztes Mal habe ich Euch davon vorgeschwärmt, wie ich es liebe, meine Gerichte schön anzurichten. Und so hatte ich besonders Freude, als ich die rot, grün und pink leuchtenden Rhabarberstangen in der Hand hielt und wusste, sie werden sich toll auf meiner Frühstückstarte präsentieren. Ich habe mir nicht zu viel versprochen, das tun sie wirklich, die Tarte gefällt mir richtig gut. Dazu muss ich sagen, dass es mit so einem schönen Grundprodukt auch nicht schwer ist, etwas Schönes herzurichten und es im Gegenteil total einfach geht und man am liebsten gar nicht aufhören möchte. Also so ist es zumindest mir ergangen. Aussehen ist das eine, aber natürlich zählt der Geschmack mindestens genauso fest. Dazu kann ich sagen, auch der hat meine ganze Familie begeistert und so war die Tarte, kaum habe ich sie zum Essen freigegeben, ratzfatz verspeist, und wir konnten uns glücklich und satt dem ersten Sonnenbaden widmen. 
Da die Rhabarbertarte nur aus den sogenannten Superfoods von heute besteht und nicht allzu süss ist, eignet sie sich hervorragend als energieaufladender Snack vor dem Sport, als kleine Mahlzeit für unterwegs, oder so wie ich und meine Familie es gemacht haben als schönes Frühstück. Denn eigentlich ist es nichts anderes als Overnight Oats in einer etwas anderen Form :) 



Rezept für eine Tarte (26 cm Ø)

Für den Boden
250 g Haferflocken (glutenfrei)
50 g Kokosraspeln
100 g Kokosblütensirup
1 TL Backpulver
80 g Himbeeren
1 EL Kokosöl
125 ml Wasser
1 Prise Salz

Für den Belag
3 – 4 Rhabarberstangen ca. 300 g
Kokosblütenzucker nach Geschmack

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Die Haferflocken im Mixer zu einem feinen Mehl mahlen und gemeinsam mit den Kokosraspeln, dem Backpulver und einer Prise Salz in eine Schüssel geben. Die Himbeeren pürieren und mit dem Wasser, dem Kokosblütensirup und dem Kokosöl unter das Mehl mischen und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Der Teig ist sehr feucht.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Nun den Teig gleichmässig in die Springform drücken. Die Rhabarberstangen waschen und schräg in gleichmässig grosse Stücke schneiden. Die Rhabarberstücke nach Belieben auf dem Teig drapieren.
Die Tarte im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen.
Die fertige Tarte auskühlen lassen und je nach Geschmack, zusätzlich mit Kokosblütenzucker süssen. In Stücke schneiden und geniessen.


Anmerkungen: Natürlich könnt Ihr auch schon gemahlenes Hafermehl verwenden. Falls Ihr die Rhabarbertarte wie ich als Frühstück essen wollt, würde ich zum Schluss nur wenig Zucker drüberstreuen.
Dazu wie zum Frühstück üblich ein Joghurt oder zum Dessert ein Vanilleeis geniessen :).

Viel Spass beim Backen!



Alles Liebe

Ida

Kommentare:

  1. Hallo Ida!
    Das sieht wirklich fantastisch aus und es ist fast zuuuu schade, um es dann zu essen! Aber eben nur fast! ;-) Danke für diese tolle Inspiration!
    Lieben Gruß, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emmi vielen vielen Dank! Genau nur fast :) Essen das gut aussieht macht doch einfach noch mehr Spass :)
      Ganz liebe Grüsse

      Löschen
  2. Die sieht wunderschön aus. Sehr gesund und schön sättigend. Sehr fein :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, so mag ich es am Liebsten :) da kann ich schlemmen ohne schlechtes Gewissen :D
      Ganz liebe Grüsse

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...