Dienstag, 7. August 2018

Schokoladentraum in Form einer wunderbaren Truffes-Torte - ganz ohne Backen und super einfach




In Zürich gibt es eine Konditorei, die über die Stadtgrenze, bis in den letzten Winkel des ganzen Landes für zwei Dinge bekannt ist. Zum Ersten wären da die Macarons, von denen sie immer ihre klassischen Sorten und zusätzlich ein oder zwei saisonal wechselnde Besonderheiten im Sortiment haben. Zum Zweiten verkaufen sie eine Truffes-Torte, die schon von weitem in purster schokoladener Eleganz strahlt. Wenn man einmal die Möglichkeit hat, die Torte zu probieren, wird man von der vollkommenen Schokoladenpracht regelrecht betört und die Gabel kann erst abgelegt werden, wenn das Stück oder die ganze Torte wirklich bis aufs letzte Krümelchen aufgegessen ist. Die einzigen zwei Nachteile an diesem eigentlich so perfekten Schokoladenglück sind der stolze Preis und natürlich, dass die Torte nicht vegan ist.


Sonntag, 5. August 2018

sauer-scharfer Gurken-Ananas-Salat mit Reisnudeln, Granatapfelkernen und karamellisierten Cashewnüssen


Wenn ich mir Gerichte mit Gurke überlege, spielt die Gurke meist oft nur eine kleine Nebenrolle. Die noch so nebenbei zum Beispiel dem Salat oder der Füllung eines Sandwiches oder Wraps hinzugefügt wird. Aber nur selten gebührt ihr diese Aufmerksamkeit und diesen Auftritt, welche sie verdient hat! Dabei kann sie doch so viel mehr und besonders jetzt, wo sie in allen Gärten so prächtig wachst; unsere Gurke. Ich weiss, die einen achten und schätzen sie viel mehr, aber in meiner Küche war diesbezüglich Änderungsbedarf. Denn auf meinem ganzen Blog - und es sind mittlerweile schon ziemlich viele Rezepte - gibt es nur ein einziges Gericht, in dem die Gurke im Zentrum steht. 

Mittwoch, 1. August 2018

Kartoffel-Linsen-Bratlinge mit einem scharfen Chilisambal und einer schnellen Chili-Mayo






Während der vergangenen Tagen schwirrten in meinem Kopf die ganze Zeit die verschiedensten Gerichte mit roten Linsen. Ich hatte ein richtiges Verlangen nach diesen kleinen energiebeladenen Hülsenfrüchten. Irgendein Inhaltsstoff, in den ich im Moment benötige, müssen sie haben. Oder ich habe einfach ihren Geschmack vermisst – was natürlich auch gut sein kann. So oder so und wie dem auch sei, die Linsen mussten her. Vorgestern habe ich dann endlich ein wundervoll duftendes Dhal mit etwas Kokosmilch, Curryblättern und Kreuzkümmel gekocht. Fürs Erste hat es mein Verlangen nach Linsen gestillt und ich konnte glücklich einschlafen. Doch am nächsten Tag ging es wieder los und ich hatte nur noch Linsen im Kopf. 

Montag, 30. Juli 2018

Fruchtiges Nektarinen-Tiramisu mit Mandelbiskuit und Macadamia-Mascarpone



Einen so beliebten italienischen Klassiker wie Tiramisu fast bis ins Kleinste zu verändern und ihm dabei seinen eigenen Geschmack, Flair und Inspiration unterzujubeln, ist wahrscheinlich schon fast ein Staatsverbrechen. Was ich ja auch verstehe, denn Tiramisu ist wirklich ein tolles Dessert, das eigentlich in sich perfekt ist. Der leicht bittere Kaffeegeschmack verbindet sich fantastisch mit den luftigen Löffelbiskuits und der reichhaltigen und samtenen Mascarponecrème. Zur Abrundung das intensive Kakaopulver und zuletzt ein kleiner Schuss Amaretto oder Marsala machen das Dessert, zum Reinlegen, perfekt! Trotzdem konnte ich es einmal mehr nicht lassen und musste alles auf den Kopf stellen, um meine eigene Vorstellung und Fantasie im Tiramisu auszuleben. 

Freitag, 27. Juli 2018

Polenta aus frischem Mais mit mediterranem Pestogemüse aus dem Ofen




Seit Jahren stand sie auf meiner Liste, aber leider seit Jahren habe ich den Zeitpunkt verpasst und musste wieder auf das nächste Jahr warten. Die selbstgemachte Polenta aus frischem Mais. Als ich vor Jahren mal in einem alten italienischen Kochbuch meines Vaters stöberte, sah ich ein solches Rezept und mir lief allein beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Ich stellte mir eine solche Polenta einfach nur fantastisch vor und wusste, dass ich es unbedingt ausprobieren muss. Trotzdem sind dann fast Jahrzehnte vergangen, bis mein Verlangen nach dieser Polenta und der Zeitpunkt der Reife von Maiskolben übereinstimmten. 

Mittwoch, 25. Juli 2018

schokoladiger Pflaumengratin mit Quinoa- und Buchweizenmehl - super weich luftig und lecker



Die Pflaumenernte dieses Jahr läuft mehr als perfekt. Nachdem meine Tante und ich uns schon während dem Pflücken die Bäuche vollschlugen, kochte ich gestern eine asiatische süss-saure Pflaumensauce ein, das Rezept für die Pflaumensauce folgt ebenfalls bald. Danach hatte ich immer noch mindestens zwei Dutzend gepflückte Pflaumen und unzählige, die noch am Baum hängen. Aber wir wollen uns nicht beklagen, denn es gibt ja bekanntlich nichts Besseres als Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. Das war auch heute wieder so! 

Montag, 23. Juli 2018

Teigschnecken mit Beerenfüllung und einem Cashewcrème-Frosting



Gestern konnte ich noch einen letzten Korb frischer Johannis- und Brombeeren ernten und mir schwebten beim Pflücken schon so viele verschiedene Gerichte vor. Die Qual der Wahl ist manchmal wirklich schwer, doch als ich mir dann immer weiter vorstellte, wie mein Dessert sein sollte, kristallisierte sich schlussendlich eine Entscheidung hervor. Es sollten luftige, weiche, klebrige und süss-säuerliche Beeren-Schnecken werden. Die Schnecken veredelte ich mit einer ebenso klebrigen und gleichzeitig samtigen Kokos-Cashewcrème. Ein perfektes Dessert, das gleich dazu einladet, eine kleine Balkonparty zu veranstalten um mit seinen Liebsten das süsse Leben zu feiern.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Sommerliche Gemüsenudeln in würzigen Kichererbsenpfannkuchen mit feiner Erdnusssauce und frischen Kräutern



Gestern war wieder Erntezeit – doch nicht im eigenen Hof, sondern auf dem Gemüsemarkt. Da fällt leider ein kleines Stück Action und Stolz weg, dafür ist es aber für Augen, Ohren und Nase jedes Mal wieder ein besonderes Highlight, die Hülle und Fülle welche der Sommer hervorbringt, in ganzer Pracht vor sich zu haben. Bei mir schafften es diesmal gelbe und grüne Zucchini, frische Paprika, Frühlingszwiebeln, Karotten und eine Auswahl an verschiedenstem Steinobst und Beeren in den Korb. 

Montag, 16. Juli 2018

Sommerliche Eistarte mit Zitronen- und Brombeercrème und feinem Aprikosen-Thymian-Boden - glutenfrei, paleo, vegan



Was passiert, wenn sich Zitrone, Brombeere und Thymian vereinen? Ganz genau, es entsteht eine solch extravagante Tarte, die einen zum Schlemmen verführt. Die Tarte sollte frisch, fruchtig, cremig und vollmundig sein, so dass es bei jedem Bissen etwas Neues zu entdecken gibt. Und genau so ist die geeiste Tarte auch geworden. 

Sonntag, 15. Juli 2018

traditionelle armenische Fladenbrote mit Kräuterfüllung (Jingalov Hats)



Dieses Gericht vereint einmal mehr, alles was ich liebe! Ganz viele verschiedene Kräuter getrocknet und frisch, unter anderem Petersilie, Minze, Thymian und Dill. Grünes Gemüse wie Spinat, Schwarzkohl, und Frühlingszwiebeln in Hülle und Fülle. Ein schneller und einfacher Teig nur aus Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz. Und natürlich nicht zu vergessen eine Prise Chili für die nötige Schärfe. Aus diesen einfachen Grundzutaten habe ich mit viel «Grün» gefüllte armenische Fladenbrote gemacht, die nur so von Geschmack und Würze strotzen. 

Donnerstag, 12. Juli 2018

knusprige Couscous-Gemüse-Häppchen mit scharfer Aprikosensalsa



Gestern war mein bester Freund Beja bei mir und wir wollten einen gemütlichen Abend zum Quatschen verbringen. Dafür benötigte ich noch ein paar schnelle Snacks, die ich leicht nach der Arbeit vorbereiten konnte und dabei nicht zu lange in der Küche stehen musste. Weil Beja wie ich ein Fable für die orientalische Küche hat und gleichzeitig unglaublich auf Fingerfood steht, wollte ich diese beiden Kriterien verbinden. Unter anderem habe ich natürlich die Klassiker Hummus mit Gemüse, Falafel mit einer feinen Tahinasauce aufgetischt und dann noch das Rezept, dass ich euch heute zeigen möchte: knusprige Couscous-Gemüse-Häppchen mit einer scharfen Aprikosensalsa. 

Montag, 9. Juli 2018

Eiskonfekt aus Vanille-Casheweis, Himbeermousse und Schokoladenglasur - paleo, vegan, natürlich, lecker



Da liege ich gestern Abend nach einem sehr produktiven Tag, glücklich und zufrieden, im Bett und denke so hin und denke so her. Plötzlich betrübt etwas meine Gedanken. Denn bei mir ist es jedes Jahr das Gleiche. Mitte Juli stehe ich da, merke, dass der Sommer schon langsam fortgeschritten ist und nehme mir somit vor, etwas zu ändern. Im Dezember kommt mir der gleiche unangenehme Gedanke und dann nehme ich mir ein zweites Mal etwas vor, nämlich dass ich es im nächsten Jahr ändere. Ihr könnt Euch vorstellen, was ich meine? 

Samstag, 7. Juli 2018

einfaches und schnelles Möherngrün Pesto mit Sonnenblumenkernen und Pekannüssen



Sommer ist einfach fantastisch! Neben dem tollen Wetter, den langen Tagen und den überall glücklichen Menschen auf den Strassen, kann man dem Gemüse und den Früchten förmlich beim Wachsen zusehen. Ist die Tomate am Vortag noch grün, hat sie heute schon einige dunkler werdende Flecken und übermorgen ist sie schon knall rot, wunderbar duftend und lädt gleich zum Reinbeissen ein. Oder die kleine Frühlingszwiebel, die erst noch zu spriessen begann, ragt mit ihrem Grün jetzt schon prächtig nach oben und man muss zusehen, dass sie geerntet wird, bevor sie dann plötzlich die Form einer normalen Gemüsezwiebel annimmt. Dann sind da noch die ganzen Salatköpfe, die in ihren sattesten Farben zuerst klein und schon im Nu, in voller Grösse auf der Erde liegen. Und natürlich nicht zu vergessen die Karotten, deren Blätter täglich mehr und mehr in die Höhe schiessen und damit zu verkünden geben, dass ihre Karotte, die als Wurzel unter der Erde ebenfalls wächst, bald genussbereit ist. Wenn dann plötzlich ein kleines Stück orange Farbe aus der Erde hervorragt, ist es wirklich höchste Zeit, die Karotten aus der Erde zu ziehen! 

Donnerstag, 5. Juli 2018

Galette mit Aprikosen, feiner Pistaziencrème, nussigem Haferboden und wunderbar duftendem Lavendelzucker




Gestern konnten wir endlich wieder die schönsten und saftigsten Aprikosen ernten. Aprikosen oder allgemein Früchte aus dem eigenen Garten schmecken doch so wunderbar und fantastisch. Man merkt einfach, dass sie wirklich Zeit hatten, um zu reifen und erst vom Baum gepflückt wurden, als sie genügend lang von der Sonne geküsst wurden und so ihr volles Aroma und die feinste Süsse entwickeln konnten. Wenn bei uns der Aprikosenbaum langsam immer mehr orange Früchte hervorbringt, wird die ganze Familie ungeduldig und jeden Tag geht mindestens einer zum Baum um zu sehen, ob er schon die ein oder andere Aprikose ernten kann. Dann muss man ziemlich schnell sein, wenn man auch noch etwas von der Ernte abbekommen möchte. 

Montag, 2. Juli 2018

Gerösteter Kartoffelsalat mit feiner Hummussauce, knusprigen Blumenkohlröschen und Artischocken



Für meinen Geburtstag am Mittwoch habe ich unter anderem einen gerösteten Kartoffelsalat mit Hummus gemacht. Ich und meine Gäste waren so begeistert von diesem Salat, dass ich ihn Euch nicht vorenthalten möchte. Das Gute an dem Kartoffelsalat ist, man kann ganz einfach schon gekochte Kartoffeln nehmen, diese mit dem restlichen Gemüse in den Ofen schieben und rösten lassen. In der Zwischenzeit ein schnelles Hummus als Sauce zaubern und schon ist der Salat genussbereit. Und noch besser ist, dass man wirklich grosse Mengen machen kann und sich der Salat so super als Partyessen eignet. Dazu haben wir gegrillt, einige weitere Beilagen gemacht und natürlich einen wundervollen Kuchen genossen, den meine jüngste Schwester Diana für mich gebacken hat. So könnte jeder Tag sein! ;)

Dienstag, 26. Juni 2018

schnelles Sauerkirsch-Chutney als Beilage zu Curries, währschaften Gerichten oder als Dip und Aufstrich



Letzte Woche telefonierte mir meine Schwester ganz aufgeregt aus dem Südtirol. Sie hatte einen mit leuchtroten Früchten beladenen Kirschbaum vor sich und wollte wissen, ob sie für mich eine Kiste voll Sauerkirschen pflücken solle. Wie könnte ich da nur wiederstehen? Und ehe ich mich versah, hatte ich am nächsten Tag zwei Kilo perfekt gereifte, saftigste Sauerkirschen auf meinem Küchentresen. Diese wollten natürlich gleich verarbeitet werden. Also habe ich etwa ein Kilo entkernt und mit einem Zuckersirup aufgekocht und eingemacht. Die Kirschen können nach dem Einmachen ganz einfach als geschmackvolle Zugabe für verschiedenste Gerichte wie Schwarzwälder Torten, Kirschtartes, persischer Reis, Linsenbraten, etc. verwendet werden. Einen weiteren Teil der Kirschen habe ich nach dem Entkernen ganz einfach eingefroren. Auch so eignen sich die Kirschen als perfekte Komposition zum Beispiel in Smoothies, in Frühstücks-Crumbles, eingekocht als Sauce zu deftigen Gerichten wie Knödel oder vegane Hackbällchen oder als fruchtige Zutat in Rohkosttorten. Für die letzten Kirschen habe ich mir was Besonderes überlegt. 

türkische Simit - vegan und super einfach


Simit gehören bei mir in die Kategorie Kindheitserinnerung. Ich weiss noch ganz genau, wie ich einen solchen Sesamkringel das erste Mal in der Hand hielt und schon beim Reinbeissen wusste: Dieses Brot möchte ich noch öfters geniessen. Kurz bevor ich dann mit meinem Vater nach Istanbul fuhr, erzählte mir meine Mutter von ihrem lange vergangenen Istanbultripp und dass an jeder Strassenecke Männer standen, die auf einem Holzstock mindestens zwei Dutzend Simit aufgetürmt hatten, um sie feil zu bieten. 

Sonntag, 24. Juni 2018

Schneller Beeren-Frühstücks-Crumble mit Haferflocken und Sonnenblumenkernen



Wie steht Ihr zum Thema Frühstück? Das ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und trotzdem spalten sich die Geister. Es gibt den einen, der ohne sein morgendliches Müsli nicht aus dem Haus kann, dann den, den sein Brötchen und Kaffee braucht um erfolgreich in den Tag starten zu können und dann noch den kompletten Frühstücksverweigerer, der mit einem Glas Wasser bis zum Mittagessen auskommt. Ich gehöre in 90% der Fälle zu der Sorte Wasser und Kaffee, aber auf keinen Fall etwas Festes zum Frühstück. Es sei denn, das Frühstück wird um ein bis zwei Stunden nach hinten verschoben und zu einem ausgiebigen Brunch umfunktioniert. Da bin ich natürlich immer dabei! Oder es ist Sonntag, ich bin schon sehr früh wach und habe das Verlangen nach etwas Süssem.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Wunderbar duftender Lavendelsirup, Lavendel-Zitronen-Zucker und Lavendel-Nektarinen-Konfitüre



Das Schöne am Frühling und Sommer ist doch: sobald ein Baum oder eine Pflanze zu Ende geblüht hat, beginnt schon der oder die nächste. So begleitet einen beim Spazieren immer ein herrlicher Duft und man hat eine wunderschöne Farbenpracht anzuschauen. Und: Es gibt viele Düfte, die einzufangen sind. Eben habe ich dies mit Holunderblüten getan, welche ich zu einem Sirup und in Kombination mit Beeren zu einer Konfitüre verwandelt habe.  

Montag, 18. Juni 2018

Vegan loaded Burger mit Kockbananen-Fries und schneller Cocktailsauce




Gestern sollte unbedingt Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben sein: Gemütliche Stunden mit der ganzen Familie – im Garten bei schönstem Sonnenschein. Doch beim momentanen Prüfungsstress meiner jüngeren Geschwister, muss ihnen schon etwas geboten werden, damit sie aus ihren Lernkammern hervor ins Tageslicht kommen. Also habe ich überlegt, getüftelt, gekocht und aufgetischt. Und bei dem tollen Duft, der ihnen, schon während das Gericht am Kochen war, in die Nase stieg, musste ich gar nicht viel sagen und schon sassen sie, als schlussendlich das Essen servierbereit war, brav auf den Gartenstühlen.

Sonntag, 17. Juni 2018

Schokoladen-Kirschtraum; vegane Schokoladen-Tarte mit knusprigem Boden und kalorienbewusstem super schokoladendem Schokoladenmousse und frischen Kirschen - vegan und glutenfrei



Ob auf den Bäumen, in Supermärkten, auf Wochenmärkten, in nahrhaften Frühstücksgerichten oder in zauberhaften Süssspeisen überall leuchtet sie in ihrem schönsten Rot: die Kirsche. Da muss ich natürlich gleich mitziehen und ebenfalls auf den leuchtroten Zug aufspringen. Ich habe die Kirschen auf einer super schokoladenen Schokoladentarte in Szene gesetzt. Die Schokoladentarte ist wirklich ein Schokotraum und ist trotzdem nicht mit Kalorien überladen und sogar vollwertig. 

Mittwoch, 13. Juni 2018

Tandoori Tofu mit würzigen Naan-Broten aus Kochbananen


Die indische Küche und mich verbindet eine Jahrzehnte lange Liebe! Ich liebe einfach so vieles an ihr. Da wären zum Beispiel die vielen verschiedenen Gemüsesorten, die in der indischen Küche gekonnt verarbeitet und oftmals stolz als Mittelpunkt einer Mahlzeit präsentiert werden. Daher muss man auch nie lange suchen, um ein von sich aus veganes Gericht zu finden (vorausgesetzt, man tauscht die indische Butter „Ghee“ aus).
Doch nicht nur die Zubereitung von Gemüse beherrschen die Inder. Allgemein verstehen sie es, Lebensmittel auf etliche Weisen zu verarbeiten und durch verschiedene Zubereitungsarten ihre  Gerichte variantenreich zu gestalten. Doch am allermeisten – und dafür ist die indische Küche bekannt – liebe ich natürlich die ganzen Gewürze und Chilis, die in keinem indischen Gericht fehlen dürfen. Ja, bei den Gewürzen stimmt es wirklich. Denn sogar ihren Süssspeisen und Getränken verleihen die Inder mit Hilfe von Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt oder Kardamom, eine einzigartige Note.

Sonntag, 10. Juni 2018

Blaubeertörtchen mit heller Schokoladen-Pistazien-Mousse



Das anhaltend gute Wetter macht mich richtig glücklich und lässt mich täglich mit geballter Energie aus dem Vollen schöpfen. Egal wie früh es ist, ich stehe am Morgen richtig glücklich auf und freue mich auf den bevorstehenden Tag und die ganzen Erledigungen, die zu bewältigen sind. Ich habe so ein leichtes Gefühl in mir, als ob ich gleich in den Urlaub fahren würde. Deshalb finden sich wahrscheinlich in letzter Zeit so viele Rezepte aus vergangenen Ferien auf meinem Blog. :) 

Samstag, 9. Juni 2018

Ful Medames nach ägyptischem Rezept



Schon wieder findet ein Urlaubsmitbringsel seinen Weg auf den Blog. Diesmal stammt das kulinarische Gut aus Ägypten! Ful Medames ist ein authentisch ägyptisches Gericht, das dort schon zum Frühstück gegessen wird. Eigentlich besteht Ful nur aus lange gekochten Fava Bohnen. Die Bohnen werden wirklich so lange gekocht, bis ein relativ flüssiger Brei entsteht. Der Brei hat dank des tollen Eigengeschmacks der Fava Bohnen schon einen sehr feinen, jedoch eher faden Geschmack. Doch da die Ägypter, wie ich, Freunde von vielen Gewürzen, Zitrone und Tahin sind, wird das Ful beim Servieren mit diesen Zutaten aufgepeppt. 

Montag, 4. Juni 2018

Grüne Gemüsepizza mit Kochbananen-Pizzateig - vegan, glutenfrei, Paleo, lowcarb


Grün, grün, grün sind heute alle Farben,
grün, grün, grün ist alles, was ich heute ess!
Darum lieb ich alles, was so grün ist,
weil es heute Pizza gibt!

Sonntag, 3. Juni 2018

Ananas-Tartelettes mit zarter Mandelcrème



Gestern widmete ich mich der Königin der Früchte, die sich vor lauter Stolz gleich selbst eine Krone aufgesetzt hat. Die Rede ist von der leuchtend gelben Ananas mit ihrer grünen Krone, die sie überall und immer anmutig aussehen lässt. Dass man sich mit ihr schmücken kann, haben nicht nur Lebensmittelgeschäfte und Lebensmittelliebhaber, sondern auch jegliche Dekogeschäfte, Möbelhäuser, Gartengeschäfte, Modehäuser und Freunde des guten Geschmacks gemerkt.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Indonesischer mit Gemüse gefüllter Tofu mit Sataysauce - vegan, glutenfrei, lowcarb




Vor einem Jahr in Bali habe ich gefüllten, frittierten Tofu zum ersten Mal gegessen. Beim ersten Bissen wusste ich schon, dass dieses Gericht etwas für die Seele ist. Eine Speise, die so schnell nicht vergessen geht. Im Gegenteil, es war ein Essen, an das ich so oft denke und mir von ihm so oft nur wenigstens einen kleinen Happen her wünsche. Daher kann ich nicht verstehen, wieso ich trotzdem ein ganzes halbes Jahr verstreichen liess, bis ich die Tofutaschen dann endlich selbst zubereitete – denn in der Schweiz habe ich sie bis jetzt noch in keinem Restaurant oder an keinem Food Festival gesehen. Wahrscheinlich hat mich das Frittieren abgeschreckt, denn davon bin ich wirklich kein Fan.

Montag, 28. Mai 2018

zweierlei Focaccie Rustice - Rote Bete und veganer Ricotta, Cocktailtomaten, Oliven und veganer Ricotta


Es gibt Momente im Leben, die bleiben einem einfach. Oft sind das kleine Momente, die man gar nicht bewusst wahrgenommen hat. Sie schleichen sich ganz unbemerkt ins Unterbewusstsein ein und begleiten einen dann ein Leben lang. Und andere Erlebnisse, die man bewusst festhalten will und an die man sich immer wieder zu erinnern versucht, verblassen mit der Zeit immer mehr. Manchmal finde ich es ganz schön seltsam, an welche Momente ich mich noch zurückerinnern kann. Aber für mein heutiges Rezept hat mir genau dieser Zufalls-Erinnerungs-Barometer geholfen ;)

Donnerstag, 24. Mai 2018

Vegane Festtags-Rhabarber-Torte mit super luftigem Biskuit und leichter Himbeercrème


Diese Torte schmeckt mindestens so gut wie sie aussieht, wenn nicht sogar ein Spürchen besser. Dass Rhabarber und Himbeeren ein unschlagbares Doppel sind, muss ich Euch nicht mehr erzählen. Deshalb glaubt Ihr mir bestimmt, wenn ich Euch sage, dass dieses Prachtstück eine Offenbarung für Gaumen, Augen und Seele ist. Die Torte ist eine Symphonie aus zartem, eingekochtem Rhabarber, einer erfrischend fruchtigen Himbeercrème und meinem neuen Lieblingsbiskuit. Den Biskuit habe ich Euch erst kürzlich bei der Erdbeertorte vorgestellt und konnte ihn für diese Torte unverändert wiederverwenden.

Dienstag, 22. Mai 2018

Holunderblütensirup und Holunderblüten-Beeren-Konfitüre


Egal wo ich momentan hingehe oder durchlaufe, überall stechen sie mir ins Auge. Ich würde fast meinen, sie sind schon aufdringlich oder verfolgen mich. Aber sie müssen sich auch wirklich nicht verstecken, mit ihrer unschuldig weissen Farbe leuchten sie so wunderschön aus dem Grün hervor. Und dann kommt noch ihr hinreissenderDuft dazu, der mir beim Vorbeigehen in die Nase steigt. Da muss ich einfach näher an sie ran, sie in die Hand nehmen und einfach lange und intensiv an ihnen riechen. Die Holunderblüten verleihen dem Frühling einen so tollen, süsslich aromatischen Duft, den ich am liebsten als Parfum tragen würde, um ihn immer bei mir zu haben. Da ich mich in diesem Gebiet noch zu wenig auskenne, den Duft der Holunderblüten aber trotzdem einfangen wollte, blieb ich bei meinen Leisten und habe sie in der Küche in zwei einfache Grundzutaten verwandelt: Konfitüre und Sirup. Die Konfitüre und der Sirup waren so einfach zuzubereiten, dass ich gerade eine grössere Menge gemacht habe um dann das ganze Jahr über von ihren wundervollen Aromen zehren und sie in verschiedenen Gerichten verarbeiten zu können.

Sonntag, 20. Mai 2018

Würzige, saftige Burger Pattys für den Grill oder im Burger mit Smoky Tartarsauce - vegan, glutenfrei, genial


Wie bereitet man das perfekte Burger Patty zu? In erster Linie ist die Konsistenz entscheidend. Das Patty sollte nicht zu trocken, aber auch nicht matschig sein. Also saftig sein und den nötigen Biss haben. Ausserdem muss es gut zusammenhalten, denn es sollte sich zum Grillen eignen. Daneben spielt natürlich der Geschmack eine wichtige Rolle. Gut gewürzt muss es sein und den gewissen Kick haben; am besten eine Geschmacksexplosion im Mund auslösen. Und zum Schluss ist da noch die Farbe: Die sollte satt leuchtend und auf keinen Fall fahl sein. 

Freitag, 18. Mai 2018

Bao Buns mit glasierten Austernpilzen und eingelegtem Rettich


Meine Schwester Diana gab am Mittwoch eine wichtige Arbeit ab und das musste gebührend gefeiert werden. Als erstes haben wir uns natürlich einen schönen Tag gemacht und sie hat sich eine kleine Auszeit gegönnt, bevor dann bald der Prüfungsstress beginnt. Und wie kann man den Tag besser geniessen als im Garten mit der ganzen Familie, wo wir Federball spielten, ausgiebige Gespräche führten und einfach die Zeit stillstehen liessen. Für mich gibt es nichts Schöneres als solche Momente, in denen alle glücklich beisammen sind.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Vegane Mangoldquiche mit Buchweizen-Rote Bete-Boden und würzig käsigem Mandel-Pastinaken-Guss


Ihr wisst ja, wie gerne ich mir meine Inspiration auf dem Markt hole. Jedes Mal, wenn ich mich zwischen den Früchte- und Gemüseständen verliere, entdecke ich wieder etwas Neues und jedes Mal bin ich wieder fasziniert, mit wie vielen wundervollen Produkten uns der Frühling und der Sommer verwöhnen. Dieses Mal hat es mir der Mangold angetan. Mit seinem farbenfrohen Auftreten ist er immer ein echter Hingucker und sein milder und doch aromatischer Geschmack verleihen einem Gericht stets eine ganz besondere Note. 

Montag, 14. Mai 2018

Dreierlei indische Gemüseschnitzel (Sellerie, Rote Bete, Kohlrabi) mit fruchtigem Rhabarber-Dattelchutney und Koriander-Chimichurri


Lasst uns über Kindheitserinnerungen reden. Was sind Eure liebsten Kindheitserinnerungen, die Euer Herz höherschlagen lassen und in die Ihr am liebsten noch einmal für einen Moment eintauchen würdet? So in Erinnerungen zu schwelgen, ist einfach wunderbar. Jedes Mal aufs Neue wird mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, wenn ich zum Beispiel über die vielen kleinen Streiche, die wir den Erwachsenen gespielt haben, nachdenke und mir im Nachhinein klar wird, dass sie genau wussten, dass wir es waren und sie einfach für uns mitgespielt haben. Oder als meine Geschwister und ich aus Holzstangen und alten Leintüchern ein Tipi bauten und einen ganzen Sommer lang Indianer spielten. 

Samstag, 12. Mai 2018

Spargeleis mit kandiertem Rhabarber und knusprigen Kürbiskernkeksen


Spargel: Wer liebt ihn nicht? Der grüne, weisse oder violette König des Frühlings macht in jeder Form eine gute Gattung. Ob gebacken, gebraten, roh, in einer Quiche, als Suppe, im Salat, pur als Snack, klassisch mit Sauce Hollandaise oder einer leichten Vinaigrette, es gibt unendliche Möglichkeiten Spargel zuzubereiten, zu essen und zu geniessen. Spargel ist aus der Frühjahrsküche nicht wegzudenken. Das sieht man auch bei mir, ich habe schon etliche Gerichte mit Spargel als Hauptdarsteller zubereitet. 

Donnerstag, 10. Mai 2018

Erdbeertorte mit traumhaft luftigem Biskuit und Cashew-Sahnecrème - für den Muttertag und andere Feierlichkeiten


Die Zeit vergeht und in drei Tagen steht schon wieder Muttertag vor der Tür. Und obwohl ich meine Mutter natürlich jeden Tag schätze und feiere, kommt es mir gerade gelegen, etwas Pompöseres zu backen. Denn man soll ja bekanntlich die Feste feiern, wie sie fallen und wenn schon mal die ganze Familie zusammenkommt, umso besser. Was genau ich für den Muttertag backe, weiss ich vor lauter Ideen im Kopf noch nicht, aber für Euch habe ich eine tolle ebenso pompöse Torte vorbereitet. Die wäre natürlich auch für meine Mutter grandios, wenn sie diese Torte nicht schon gestern von mir zum Probieren bekommen hätte :)

Mittwoch, 9. Mai 2018

Orientalische Kofta mit zartem Auberginensalat und gebratenen Paprikastreifen


Neulich war ich in meinem Lieblingsrestaurant mit einer Freundin zum Kaffee verabredet. Das Restaurant hat ein riesiges veganes und vegetarisches Buffet, welches gleich beim Eingang beginnt und man bei jedem Eintreten einfach ganz genau inspizieren muss, weil es immer so viele tolle Gerichte gibt. Ich muss zugeben, das meiste kenne ich schon auswendig, doch wenn es dann mal wieder ein neues Gericht gibt, ist es umso spannender. Diesmal waren es die Cevapcici, die mich besonders faszinierten und die mir den ganzen Tag im Kopf herumschwirrten. Ich bereutesie nur mit den Augen gegessen zu haben.

Montag, 7. Mai 2018

Samtige Mispel-Himbeertörtchen mit Kokos-Dattelboden


Gestern bat ich meine jüngste Schwester Diana mir aus dem Supermarkt als Überraschung eine besondere Frucht mitzubringen. Zuverlässig wie sie ist, hat sie dies natürlich gemacht und mich wirklich überrascht. Als ich überlegte, was die Frucht wohl sein würde, dachte ich an Grenadilla, Pitahaya oder Kiwano – mit all diesen Früchten habe ich schon gearbeitet, da sie aber von weit her kommen und nicht so oft in der Schweiz zu finden sind, sind sie für mich immer noch etwas Besonders. Diana aber brachte eine Frucht, die eigentlich sogar in unseren Breitengraden wachsen, jedoch eher selten verkauft werden und deshalb etwas vergessen gegangen sind. Wisst Ihr, von welcher Frucht ich spreche? 

Samstag, 5. Mai 2018

One Pot Lasagne mit selbstgemachtem Ricotta und Petersilienpesto


Das schöne Wetter hat mich mal wieder in den Park gelockt. Es macht einfach froh die Sonne im Grünen zu geniessen! Und als ich da so entspannte, sah ich in meiner Nähe ein kleines Mädchen auf einer Picknickdecke sitzen. Sie war ganz vertieft dabei, ein Brötchen zu essen. Doch auf einmal hielt sie inne. Sie hielt das Brötchen in die Luft, schaute es verliebt an und sagte zu sich: „Wunderschön!“. Recht hat sie, dachte ich. Die einfachsten gut zubereiteten Lebensmittel und Gerichte sind doch wunderschön. Da gibt es nichts daran auszusetzen oder hinzuzufügen, es ist einfach so! 

Mit Knoblauch und Kräutern geröstete Süsskartoffeln und asiatischem Mango-Gurkensalat und leichter Mayonnaise


Manchmal sind die Tage so vollgestopft mit Terminen und Dingen, die man zu erledigen hat, dass es in der Küche schnell und unkompliziert gehen muss. Dabei darf aber niemals der Geschmack oder die Qualität des Essens unter dem Zeitmangel leiden. Ist auf jeden Fall bei mir die Devise. Denn was gibt es unbefriedigenderes als schlechtes Essen? Fast gar nichts! Deshalb ist es wichtig, in solchen Momenten Lebensmittel zu nehmen, die einerseits schnell und mit wenig Aufwand zuzubereiten sind und andererseits sättigend und geschmackvoll sind. Wenn man solche Grundzutaten benutzt, braucht es nur noch ein paar Gewürze, etwas frisches Gemüse und frische Kräuter und eine Prise Fantasie und schon hat man ein schnelles, glücklich machendes Gericht, das einen für den stressigen Tag wappnet und stärkt. 

Freitag, 4. Mai 2018

Blumenkohlschnitten mit zitronigem Frühlingsspinat und lieblicher Bete Mousse


Geniesst Ihr den Frühling auch so wie ich? Ich finde es einfach toll, morgens aufzustehen und die Fenster zu öffnen um dann beim Kaffeetrinken von einem wunderschönen Vogelgesang begleitet zu werden. Gibt es etwas Schöneres, als so in den Tag zu starten? Ich finde nicht – wenn dann noch die Sonne scheint und ich über den Markt laufen kann und das knackig frische Obst und Gemüse in all seinen herrlichen Farben sehe, überströmt mich eine Welle von Glücksgefühlen. Da liegen frischer grüner Spargel, leuchtende Paprikas, anmutig aufgetürmte Artischocken, saftige Tomaten, süsse kleine Pilze, und, und, und. Ich könnte die Liste noch endlos weiterführen, so toll sieht alles immer aus. Das Schöne auf dem Markt ist, dass jedes einzelne Lebensmittel seinen Platz hat und sich so in voller Pracht präsentieren kann. Dann kommt noch das freudige Gewusel dazu und schon überkommt es mich und meine Tüten sind wieder einmal prall gefüllt. Zuhause weiss ich dann meist gar nicht, wo ich das alles hin packen soll, also muss ich mich schnell hinter den Herd begeben, um den Kühlschrank nicht komplett überzustrapazieren.

Dienstag, 1. Mai 2018

Blitzschneller veganer Ricotta mit Amaranth-Kürbiskern Cracker und Buchweizen-Sesam Cracker


Es gibt Menschen, die essen um zu leben und dann gibt es mich, ich lebe um zu essen und zu kochen! Ich würde sagen, letzteres macht mir fast noch ein bisschen mehr Spass. Die Zutaten vorzubereiten, zusammenzumischen, brutzeln, dampfen, backen, garen zu lassen und dann schlussendlich ein tolles Ergebnis auf dem Tisch zu haben, erfüllt mich richtig. Natürlich gehört das Geniessen des Essens auch dazu, aber wenn mir eine Idee im Kopf schwirrt, etwas Neues auszuprobieren oder ein grosses Fest ansteht, für das ich in der Küche stehen darf, dann bin ich fast nicht mehr zu halten. Ich koche bis spät in die Nacht, schlafe nur ganz kurz, um dann wieder in aller Herrgottsfrühe aufzustehen und weiter zu wirken, bis alles perfekt ist und aufgetischt werden kann. 

Samstag, 28. April 2018

Easy vegane Snickers Kekse


Ich weiss, man sollte sich eigentlich nicht mit Essen belohnen. Aber sind wir mal ehrlich, macht das nicht fast jeder? Und gehört, das nicht irgendwie dazu? Ein belebender, sättigender und bunter Salat nach einem anstrengenden Workout, eine würzig wärmende Suppe nach einem langen, regnerischen Tag, ein buttriges, krosses Croissant als Einstieg für einen langen und ausgiebigen Brunch mit den Liebsten, ein Energiebooster in Form eines fruchtig, körnigen Riegels vor einem langen, intensiven Arbeitstag oder ein süsses, verführerisches Törtchen nach einem langen Shoppingmarathon als zusätzliche Belohnung, zu den neusten Errungenschaften. Was wäre das Leben ohne diese kleinen Belohnungen? 

Dienstag, 24. April 2018

Rhabarbertarte mit Hafer- Kokosboden - oder Overnight Oats in einer anderen Form


Letztes Mal habe ich Euch davon vorgeschwärmt, wie ich es liebe, meine Gerichte schön anzurichten. Und so hatte ich besonders Freude, als ich die rot, grün und pink leuchtenden Rhabarberstangen in der Hand hielt und wusste, sie werden sich toll auf meiner Frühstückstarte präsentieren. Ich habe mir nicht zu viel versprochen, das tun sie wirklich, die Tarte gefällt mir richtig gut. Dazu muss ich sagen, dass es mit so einem schönen Grundprodukt auch nicht schwer ist, etwas Schönes herzurichten und es im Gegenteil total einfach geht und man am liebsten gar nicht aufhören möchte. Also so ist es zumindest mir ergangen. Aussehen ist das eine, aber natürlich zählt der Geschmack mindestens genauso fest. Dazu kann ich sagen, auch der hat meine ganze Familie begeistert und so war die Tarte, kaum habe ich sie zum Essen freigegeben, ratzfatz verspeist, und wir konnten uns glücklich und satt dem ersten Sonnenbaden widmen. 

Sonntag, 22. April 2018

Knusprige Polentasticks mit sauerscharfem Ofengemüse und dreierlei Dip - Erbsen-Minz, Kiwi-Tomate und Orange-Tahini


Gestern waren meine zwei Schwestern und ich den ganzen Tag auf Achse. Das Projekt hiess: Grundsanierung des Balkons und dafür benötigten wir nebst Kleinigkeiten wie Blumen, Kräutern und Lämpchen, einen neuen Tisch und ein paar passende Stühle. Also rannten wir von Möbelhaus zu Möbelhaus, um dann weiter in die Gartengeschäfte zu gehen, bis wir schliesslich unsere Objekte der Begierde hatten. Vollbepackt und glücklich bauten wir zu Hause direkt Tisch und Stühle zusammen und genehmigten uns einen Drink, bevor wir uns ans Pflanzen machten. Doch dann überkam uns plötzlich ein unbändiger Hunger, und ich handelte mit Lila und Diana den super Deal ein, etwas Schnelles in der Küche zu zaubern, während sie sich ums Sähen und Bepflanzen kümmerten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...