Freitag, 26. Juni 2015

Linsenfalafel mit Tahinasauce und Sommersalat

Sogenannte Falafel kriegt man ja mittlerweile in jeder Dönerbude :D Aber die sind natürlich nicht mit den echten, handgemachten und mit Liebe verfeinerten Kichererbsenbällchen zu vergleichen! Doch auch bei den echten ist Falafel nicht gleich Falafel: Es gibt so viele verschiedene Variationen und Rezepte. Heute möchte ich also meine Interpretation mit Euch teilen ;) Sie basiert auf Linsen und Karotten statt auf Kichererbsen und das sorgt allein schon für ein besonders vollmundiges Geschmackserlebnis. Ausserdem wird die Textur daher superfeinkörnig und zart und meinem Empfinden nach zu urteilen sind die Bällchen deswegen auch krosser geworden (und das ganz ohne Fritteuse nur mit dem Ofen) :D Die orientalische Würze wird von Kreuzkümmel, Zimt und Koriander übernommen und durch Petersilie und Minze in der Tahinasauce ergänzt – ein klassisches Kräutersiegerteam! Verbunden mit dem knackigen bunten Salat und insbesondere den süssen Heidelbeeren entsteht so eine ideale Sommermahlzeit – die schon fast auf Euren Tischen steht ;)

 
 
 
Rezept ergibt 3 bis vier Portionen

Für die Falafelbällchen
200 g rote Linsen
3 Karotten (ca. 200 g)
1 Zwiebel
1 TL Olivenöl
1 ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
½ TL Zimt
¼ TL Koriander (gemahlen)
1 TL Sumac
4 EL Kichererbsenmehl
Chiliflocken und Salz
4 – 5 EL Wasser

Für die Tahinasauce
4 ½ EL Tahin
10 EL Wasser
Saft von ½ Zitrone
20 g glatte Petersilie
1 Handvoll Minzblätter
Salz und Chiliflocken

Ausserdem für den Salat:
1 kleiner Kopfsalat, Tomaten, Paprika,
Heidelbeeren, Gurke, Karotten, Frühlingszwiebel,
oder je nach Geschmack

Die Linsen unter heissem Wasser kurz abspülen und dann in reichlich Wasser (ohne Salz) al dente kochen.

Den Ofen auf 200° vorheizen.

Inzwischen die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Karotten ebenfalls schälen und mit einer Röstireibe grob reiben. In einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten. Die Karotten sowie das Kreuzkümmel, den Zimt, Koriander und das Sumac zugeben und alles zusätzlich mit Salz und Chiliflocken abschmecken. Die Karotten unter stetem Rühren scharf anbraten (ca. 3 Minuten).

Die Pfanne vom Herd nehmen und die gekochten Linsen und das Kichererbsenmehl zugeben. Alles gut vermengen und je nach dem 4 bis 5 Esslöffel Wasser zugeben, damit die Falafelmasse gut zusammenhält. Nun mit leicht feuchten Händen aus der Falafelmasse 10 flache Falafel formen.

Ein mit Backpapier belegtes Blech leicht mit Olivenöl einfetten und die Falafel darauf platzieren. Die Falafel ebenfalls leicht mit Olivenöl einpinseln und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen. Nach 20 Minuten die Falafel wenden.

 
Währenddessen für die Tahinasauce das Tahin mit dem Wasser und dem Zitronensaft gut mischen. Die Kräuter waschen, sehr fein hacken und zur Tahinasauce geben. Die Sauce noch mit Salz und Chiliflocken abschmecken.

 
Nun das gewünschte Gemüse für das Salatbett rüsten und in eine grosse Schüssel füllen, damit sich beim Essen jeder seinen Salat selber zusammenstellen kann.

 
Die fertig gebackenen Falafel auf dem Salat anrichten und mit der Tahinasauce beträufeln.

 
Damit kann der Falafel von der Strassenecke sicher nicht mithalten. :P
 
Alles Liebe Ida 

Kommentare:

  1. Hei,

    ich habe die Falafel gestern ausprobiert, wobei ich den Kümmel durch etwas Nelkenpulver ersetzt und Sumac weggelassen habe. Bei Sumac wusste ich gar nicht, was für eine Art Gewürz das eigentlich ist. Jedenfalls sind die echt super angekommen - mein Freund plant schon die Herstellung größerer Mengen ;) Mich hat vor allem das knusprige Äußere in Kombination mit dem weichen Inneren sehr gut geschmeckt. Wird jedenfalls bald wieder gemacht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja richtig super!! Toll, dass es Dir so geschmeckt hat :)

      Ganz liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...