Dienstag, 5. Mai 2015

Vegane und glutenfreie Schaschlikspiesse für den Grill - aus Bohnen, Süsskartoffeln, Pilzen und vielen Gewürzen

Meine lieben, lieben, lieben Knusperkabinettler! Heute ist in unserem trauten Heim der 2000. Bewohner mit seinem Klick auf den Gefällt-mir-Knopf offiziell eingezogen :D Und Ihr wisst gar nicht, wie glücklich mich das macht. Das Knusperkabinett ist mir dank Euch allen ein wirkliches Zuhause geworden. Mit Eurem Zuspruch, den tollen Feedbacks, den Anregungen, den Verbesserungsvorschlägen, Ideen und Inspirationen habt Ihr eine einmalige Atmosphäre von Wärme, Kreativität und Herzlichkeit geschaffen. Dafür möchte ich Euch wirklich aus meinem tiefsten Innern danke sagen!!! Ich hoffe, Ihr fühlt Euch hier ebenso unendlich wohl wie ich und bleibt dieser WG noch ganz ganz ganz lange erhalten ;)

Damit wir uns jetzt alle gemeinsam freuen und eine richtige Knusperkabinettfete schmeissen können, habe ich mir zum heutigen Anlass ein noch nie da gewesenes Rezept einfallen lassen… :D
 
 


Ein Sommer ohne Grillieren ist wie ein Cappuccino ohne Schaum. Es ist zwar schön, dass er überhaupt kommt, aber es erwartet ja wohl niemand, dass man ihn wirklich ernst nimmt :P. Beim veganen Grillieren denken heute viele Leute immer noch an Maiskolben und Cherrytomaten. Was ja nicht falsch ist. Und natürlich auch lecker. Aber irgendwie fehlt einem doch das Deftige, Würzige, Saftige, Reichhaltige... Um diesem Wunsch gerecht zu werden, habe ich heute vegane Schaschlikspiesse auf den Grill gezaubert! Einmal mehr habe ich mich dabei an die Hülsenfrüchte gehalten; die Grundzutat bilden weisse Riesebohnen. Jedoch bedürfen diese natürlich noch ein paar verfeinernden Komponenten: Gebratene Pilze sorgen für eine erste Portion Röstaromen und das richtige Reinbeissfeeeling, die Süsskartoffel trumpft mit Geschmeidigkeit und einer milden Süsse auf. Gemahlene Haferflocken und Leinsamen perfektionieren die Struktur und halten die Schaschlikmasse zusammen. Der letzte Schliff wird wie so oft durch die Würze erreicht. Neben Knoblauch und Zwiebeln zeigen sich in meiner Variante Paprika, Minze und Oregano von ihrer schmeichelhaftesten Seite. Selbstverständlich sind der eigenen Fantasie und den eigenen Vorlieben hierbei keine Grenzen gesetzt! Die Schaschlikspiesse sollen und werden keine zwei Male gleich schmecken ;)! Als ich diese Grillfreundchen heute über der heissen Glut platziert hatte, legte sich schon bald ein unwiderstehlicher Duft in die Luft. Er liess einem buchstäblich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Sogar unsere Nachbarin fragte, was wir denn heute Tolles auf den Tisch bekommen würden :D Man konnte sich kaum noch von ihrem Anblick losreissen, weil sie so verführerisch dalagen. Und permanent fragten mich meine Familienmitglieder, ob sie jetzt nicht endlich fertig seien! Zum Glück hatte das Warten ein Ende und ich konnte die medium gegrillten Spiesse auf die Teller verteilen. Da fiel übrigens kaum mehr ein Wort in der Runde, weil alle so gespannt waren :D Und dann kamen die ersten Bissen. Und die ersten ungläubigen Laute (mit vollem Mund :P). Ich sage Euch, dieser Bohnenschaschlik hält absolut alles, was er verspricht!! Die kräftige Würze gepaart mit den unverkennbaren Grillaromen, die zarte und leicht „zottelige“ Struktur und die heisse Deftigkeit sorgen für einen vollmundigen Genuss, der keine Sehnsüchte zurücklässt. Ausser die nach Wiederholung :P
 
Zu den Spiessen passt mein selbstgebrautes Ananasbier perfekt ;) hier das Rezept
Rezept ergibt 14 Spiesse

Für die Schaschlikspiesse
200 g getrocknete weisse Riesenbohnen
1 Süsskartoffel geschält (250 g)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 g Champignons
1 TL Olivenöl
1 – 2 lange Chilischoten
30 g Leinsamenmehl
80 ml Wasser
100 g glutenfreie Haferflocken (oder Hirseflocken)
3 TL getrockneter Oregano
2 TL getrocknete Minze
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlene Koriandersamen
½ TL gemahlener Zimt Salz

Ausserdem:
14 Holzspiesse
Olivenöl zum Anbraten

Für die Marinade
4 EL Ahornsirup
2 EL Olivenöl
5 EL Sojasauce
Chiliflocken

 
Die getrockneten Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser wegschütten und die Bohnen abspülen. Nun die eingeweichten Bohnen in reichlich Wasser weich kochen, dies dauert ca. 2 Stunden. Dabei kein Salz ins Wasser geben. Die Bohnen sollten nach dem Kochen schön weich sein, aber nicht zerfallen. Jetzt das Wasser wegschütten und die Bohnen abkühlen lassen.
Die geschälte Süsskartoffel in Stücke schneiden und im Dampfaufsatz in einem grossen Topf weich dämpfen, dauert ca. 20 Minuten.
Inzwischen die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schneiden und fein hacken. Die Pilze abbürsten und ebenfalls fein hacken. In einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und die gehackten Zwiebeln und Knoblauchzehen darin glasig braten. Danach die gehackten Pilze zugeben und scharf anbraten. Die Pilze ca. 5 Minuten braten und dann mit Salz abschmecken. Die fertig gebratenen Pilze vom Herd nehmen.
Nun die abgekühlten Bohnen im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem stückigen Püree pürieren. Das grobe „Bohnenpüree“ in eine grosse Schüssel füllen und falls es noch einige grosse Stücke hat die mit der Gabel zerstampfen. Wenn es grosse Stücke von der „Bohnenhülle oder „Bohnenhaut“ hat diese entfernen. Die kleineren Stücke stören nicht, diese einfach lassen.
Jetzt das Leinsamenmehl mit dem Wasser in einer kleinen Schüssel vermengen und ca. 5 Minuten quellen lassen.
Die Süsskartoffelstücke nun auch mit der Gabel zerstampfen und gemeinsam mit den gebratenen Pilzen zu den Bohnen geben. Die Chilischoten waschen, fein hacken und mit den ganzen Gewürzen ebenfalls zu den Bohnen geben und alles vermischen.
Die Haferflocken in einem leistungsstarken Mixer zu feinem Mehl mahlen. Das Hafermehl gemeinsam mit der Leinsamenmehl-Wasser-Mischung zur Schaschlikmasse geben. Alles gut miteinander vermengen, dass die Masse sich schön verbunden hat und somit gut zusammenhält. Zuletzt das Ganze mit genügend Salz abschmecken.
Nun immer eine längliche Rolle aus einem Teil der Schaschlikmasse formen und diese dann auf den Holzspiess drücken. Danach die Rolle nochmals leicht andrücken, damit sie schön am Spiess hält.
Mit der restlichen Masse ebenso weiterfahren, bis Spiesse und Schaschlikmasse aufgebraucht sind.


Eine Grillschale mit Olivenöl bepinseln und die Schaschlikspiesse portionsweise darauf grillen, bis sie aussen kross und innen warm und zart sind.

 
Für die Marinade in einer kleinen Schüssel Ahornsirup, Olivenöl und Sojasauce mischen und mit Chiliflocken abschmecken.
Die Marinade kann beliebig und je nach Geschmack über die gebratenen Schaschlikspiesse geträufelt werden.

 
Anmerkungen: Wer weniger Zeit hat kann statt der getrockneten Bohnen schon vorgekochte aus der Dose nehmen. Dann wären es 475 g gekochte Bohnen.
Die Schaschlikspiesse eignen sich auch zum Braten oder Backen im Ofen. Einfach die Spiesse mit etwas Öl einpinseln und brutzeln lassen. Grillschale mit Olivenöl bepinseln und die Spiesse darauf grillen. Die Schaschlikspiesse sind sehr wandelbar und können nach Geschmack und dem jeweiligen Grillmotto gewürzt werden. 


Ich schicke Euch die allerherzlichsten und allerdeliziösesten Grüsse aus dem Knusperkabinett und sage nochmals: DANKE, DANKE, DANKE!!!
 

 
Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Hammer ! Wegen dir komm ich nie zur 100 % igen Rohkost. Ich überlege, wie ich die ver-rohköstigen könnte -.... ich hab da ansatzweise eine Idee.... :-) DANKE für deine Inspirationen liebe Ida. Und wenn wir nicht bald.... dann - du weisst schon!! Liebe Grüße und herzlichen Glückwunsch zum 2000-gefälltmirklickie :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst Du ja auch nicht zu 100% :) Du isst ja schon soooo gesund! Hast Du schon eine Idee, wie Du sie machen möchtest? Da gibt es bestimmt tolle Varianten. Vielen Dank auch für Deine Inspirationen und die Glückwünsche <3
      Ja, einen Termin müssen wir jetzt unbedingt endlich finden!!
      Ganz liebe Grüsse Ida

      Löschen
  2. Mal wieder ein wunderbares Rezept das direkt abgespeichert wird=) Und Gratulation, dass ist wirklich toll und hast du dir verdient!Ich lese deinen Blog unheimlich gerne und bin immer wieder von deiner Kreativität bei deinen Rezepten begeistert!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Krisi! So schön, dass Dir meine Rezepte und mein Blog gefällt! Freue mich auch immer von Dir neues zu sehen und lesen...

      Ganz liebe Grüsse Ida

      Löschen
  3. YAMMI das sieht ja ober-mega-lecker aus :-P Das wird am Wochenende gleich zum Grillen vorbereitet. Hätte da allerdings noch ne Frage bezüglich der Mengenangabe von bereits vorgekochten Bohnen: entsprechen die 475g dem reinen Bohnengewicht oder ist damit ne Dose samt Aptropfgewicht gemeint? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie super cool Franzi!! Das freut mich und ich bin mir sicher, sie werden Dir schmecken :) Die 475g sind reines Bohnengewicht... Ich habe meine gekochten gewogen :)

      Ganz liebe Grüsse und viel Spass beim Grillen

      Löschen
  4. Ist die Marinade dazu da, um sie über die gegrillten Spieße zu geben oder kann man die Spieße auch darin einlegen, ohne dass sie auseinanderfallen? Ansonsten super Rezept, danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Marinade ist eigentlich dazu da um sie über die gegrillten Spiesse zu geben. Du kannst die Spiesse aber auch damit einpinseln und dann auf den Grill geben. Die Spiesse darin ziehen zu lassen, würde ich nicht. Was Du aber machen kannst, einfach etwas der Marinade unter die Masse mischen und dann formen.

      Liebe Grüsse

      Löschen
  5. Die sehen wirklich sehr gut aus, hast du mir vielleicht eine Idee mit was ich das Leinsamenmehl ersetzen könnte ?
    Ist in meinem kleinen 1-Personen-Haushalt leider nicht vorrätig ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Du könntest Kichererbsenmehl oder Chiasamen nehmen. Oder falls Du es nicht glutenfrei willst auch normales Mehl. Oder Du könntest die Süsskartoffeln durch Tarowurzeln ersetzen, dann benötigst Du gar nichts als Bindemittel, weil die so toll binden :)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  6. Adoptier mich Ida😀 🙆🙆🙆💚💚💚💚✋✋✋✋👍👍👍👍👏👏👏👏

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wird alles in die Wege geleitet liebe Birgit :) <3

      Löschen
  7. Hallo Ida,
    Dass ist genau das richtige für unseren Grillabend morgen. Nur sind 14 Spieße für mich alleine natürlich etwas viel. Hast du schon einmal versucht ob man sie portionsweise einfrieren kann? Sonst mache ich einfach die Hälfte ^^ vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Silvia :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...