Freitag, 15. Mai 2015

Hirsebrötchen mit dreierlei Kernen (Sonnenblumen- Kürbis- und Pinienkerne) - vegan, glutenfrei und nussfrei und ohne Xanthan

Ofenfrische Brötchen direkt vom Bäcker am Sontagmorgen beim gemütlichen Frühstück… Das ist doch einfach ein Träumchen :D Aber unser Bäcker ist leider nicht sonderlich interessiert an veganer und glutenfreier Backkunst, und ich zweifle ausserdem auch an der Grenzenlosigkeit seiner kulinarischer Fantasie :P Also heisst es für mich einfach selber den Brotteig in die Hand nehmen! Und der kommt heute gänzlich ohne Mehl und Nüsse aus. Als Grundzutat dient nämlich die famose Getreideperle namens Hirse - mit wohlwollender Unterstützung aus der Kernenfraktion. Die lebenserweckenden Schätzchen von Pinie, Sonnenblume und Kürbis umspielen das reichhaltige Hirsearoma nach allen Regeln der Kunst und setzen den Brötchen auch optisch das Krönchen auf ;). Das Zubereiten des Teiges geht wirklich ruckzuck, es kostet Euch also ganz sicher nicht mehr Zeit, als zum Bäcker rüberzuspazieren. Kaum aus dem Bett gehopst und den Teig geknetet, da kann man sich schon wieder unter die Decke kuscheln ;). Bis man vom köstlichen Duft aus dem Ofen endgültig in die Küche gelockt wird :P

 
Selbstverständlich eignen sich diese Brötchen nicht nur fürs Frühstück, sondern genauso für den Grillabend oder den extravaganten kleinen Hunger am Nachmittag. Ein paar Gewürze oder Trockenfrüchte mit dazu und schon erstrahlen sie in einem ganz anderen Licht ;)

 
Rezept ergibt 5 Brötchen

Für den Teig
175 g Hirse
150 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
20 g Flohsamenschalen
15 g Leinsamenmehl
1 ½ TL Backpulver
Grobes Meersalz
225 ml Wasser

Ausserdem:
50 g Pinienkerne
25 Sonnenblumenkerne
25 g Kürbiskerne

Für das Dekor
getrocknete Minze, getrockneter Oregano und
einige Sonnenblumenkerne


Für den Teig die Hirse in einem leistungsstarken Mixer zu feinem Mehl mahlen. Das Hirsemehl in eine grosse Schüssel füllen. Nun die Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne im Mixer ebenfalls fein mahlen und dann zum Hirsemehl geben. Jetzt die Flohsamenschalen, das Leinsamenmehl, das Backpulver und die ganzen Kerne (Sonnenblumenkerne, Pinienkerne und Kürbiskerne) zugeben und kräftig mit grobem Meersalz würzen. Alles gut mischen und dann das Wasser einfliessen lassen. Mit den Händen das Ganze ca. 5 Minuten gut kneten, sodass der Teig geschmeidig wird und nicht mehr an der Schüssel klebt. Den Teig 20 Minuten in der Schüssel ruhen lassen.

Inzwischen den Ofen auf 180° vorheizen.

Danach den Teig in fünf Portionen teilen und zu Brötchen formen. Die Brötchen nach Wahl mit der getrockneten Minze, Oregano oder Sonnenblumenkernen dekorieren. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher überprüfen, ob sie schon fertig sind. Die fertigen Brötchen abkühlen lassen und dann mit beliebigen Aufstrichen und Füllungen geniessen.
 
 
Anmerkungen: Wer kein Leinsamenmehl hat, nimmt einfach Leinsamen und mahlt sie gemeinsam mit den Sonnenblumen- und Kürbiskernen.
Die Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne können beliebig durch andere Kerne und Nüsse, die zu Mehl gemahlen werden, ergänzt oder ersetzt werden.


Viel Spass bei der Suche nach Eurer liebsten Brötchenvariation!

Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Die Brötchen sind suuuuuuuper lecker im Geschmack! Nur eine kleine Frage: Gibt es einen Trick, dass sie fluffiger werden? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön zu hören! :) ich werde noch etwas rumtüfteln, dass ich dann ein richtig fluffiges Brotrezept habe und es dann posten... :)

      Liebe Grüsse

      Löschen
    2. Danke für das tolle Rezept. Da die Brötchen sehr fest waren, habe ich beim 2. Versuch folgendes gemacht: Über die Mehlmischung 1 Teel. Backpulver mit 5% Essig übergießen, so das es schäumt umd dann unter die Masse rühren. Mit dem restlichen Backpulver wiederholen. Dem guten Geschmack der Brötchen hat es keinen Abbruch getan, aber sie sind etwas besser aufgegangen und nicht mehr so fest :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...