Sonntag, 24. Mai 2015

Burgerpattys aus Tarowurzeln und Süsskartoffeln mit selbstgemachter Pickle-Salsa in glutenfreien Vollkornbrötchen

Tarowurzeln haben etwas Magisches an sich. Das war mir schon immer bewusst! Vielleicht wegen ihrer unüberhörbaren Verwandtschaft zu den Tarotkarten, vielleicht aber auch weil ich ihre köstlichen Eigenheiten im Geschmack einfach von weitem gewittert habe :P Heute durfte ich sie jedenfalls hautnah erleben. Denn sie waren von mir gemeinsam mit Süsskartoffeln, Broccoli und Zucchini zu erstklassigen Burgerpattys verarbeitet worden! So mild, aber doch so ausdrucksstark im Aroma, das habe ich echt selten erlebt. Und die Konsistenz hat diese Serenade einfach perfekt weitergeführt. Samtig, bissfest, leicht und fluffig... Als wären sie vom Himmel geschickt worden – verpackt in meine glutenfreien Hirsebrötchen :P


Rezept für vier bis fünf Personen

Für 10 kleine Burgerpattys
4 Tarowurzeln (ca. 350 g)
2 Süsskartoffeln (ca. 400 g)
1 Zwiebel
1 Zucchini (ca. 200 g)
200 g Broccoli
2 cm Ingwer
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
2 EL Zitronensaft
Chiliflocken und Salz
 
Für die Pickle-Salsa
6 EL Mexican-Pickles (hier das Rezept)
4 EL Essig der Pickles
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Pinienkerne
10 EL Wasser
Salz

Ausserdem:
Brötchen für die Burger (z.B. gf Hirsebrötchen)
Gemüse zum Belegen (z.B. Gurke, Tomaten,
Zwiebeln, Karotten, Salat, etc.)

 
Die Tarowurzeln unter fliessendem Wasser schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Wurzeln sondern einen klebrigen Saft aus, was aber nichts macht.

Die Süsskartoffeln gründlich waschen und in etwas grössere Stücke schneiden. Die Wurzeln im Dampfaufsatz in einem grossen Topf dämpfen, bis es weich ist aber noch nicht zerfällt (ca. 15 – 20 Minuten). Die gedämpften Tarowurzeln und Süsskartoffeln unter kaltem Wasser abspülen, damit der klebrige Saft der Tarowurzeln etwas wegkommt (es muss nicht sehr gründlich sein). Nun mit einer Gabel die Wurzeln zerdrücken.

Die Zwiebel und den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zucchini waschen und mit der Röstireibe grob reiben. Den Broccoli waschen und in kleine Stücke schneiden.

Die gewürfelte Zwiebel im Olivenöl glasig braten. Jetzt den Ingwer, Broccoli und die Zucchini zugeben, alles mit Salz und Chiliflocken würzen und ca. 5 Minuten scharf anbraten. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Sobald der Broccoli nur noch einen leichten Biss hat, das Gemüse unter die zerdrückten Wurzeln mischen. Die Burgermasse gut vermengen und nochmals mit Salz und Chiliflocken abschmecken.

Wenig Öl in eine beschichtete Bratpfanne geben und mit den Händen aus der Burgermasse zehn Pattys formen. Die Burgerpattys portionsweise auf mittlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten.

 
Inzwischen die Burgerbrötchen halbieren und im Ofen kurz erwärmen.
 
 
 
Das Gemüse waschen bzw. schälen und fein schneiden und auf einem Teller anrichten.

Für die Pickle-Salsa die Mexican Pickles mit dem Essig der Pickles, dem Wasser und den Sonnen- und Pinienkernen im Mixer zu einer glatten Sauce pürieren. Die Pickle-Salsa mit Salz abschmecken.
 
 
 

Die fertig gebratenen Taroburger auf einem grossen Teller anrichten und gemeinsam mit dem geschnittenen Gemüse, den Warmen Burgerbrötchen und der Pickle-Salsa auf dem Tisch platzieren. So kann sich jeder seinen eigenen Burger zusammenstellen.

 
Anmerkungen: Die Tarowurzeln gibt es in vielen asiatischen und türkischen Lebensmittelgeschäften zu kaufen. Sie werden in vielen Ländern ähnlich wie Kartoffeln zubereitet und verwendet. Sie sondern einen klebrigen Saft aus, der in diesem Gericht als natürliches Bindemittel dient. Dadurch kommen diese Burger mit nur so wenigen Zutaten aus und benötigen kein Leinsamen-, Kichererbsenmehl oder Chiasamen zur Bindung.
Die Tarowurzeln können aber auch durch Kartoffeln, Süsskartoffeln oder Kürbis ersetzt werden. Dann benötigt es aber ein zusätzliches Bindemittel (z.B. 2 – 3 Esslöffel Leinsamenmehl).
Die Taroburger sind aussen kross und innen zart-weich und haben nur einen leichten Biss durch den Broccoli. Wer einen zusätzliche Crunch in den Burgern haben möchte, kann eine handvoll gehackte Nüsse unter die Burgermasse mischen.


Fröhliches Geniessen allerseits!

Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Hallo liebe Ida.....ich mache gerade die Burger Patties und frage mich wohin der Ingwer wohl möchte? Oder hab ichs überlesen? Liebe Grüße und danke für Deine tollen Rezepte! Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva vielen Dank für Deine Nachricht! Den Ingwer musst Du klein schneiden und mit dem Gemüse anbraten😊 ich werde es noch nachtragen. Lass es Dir schmecken und liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...