Freitag, 6. März 2015

Leichte Blumenkohlpops mit selbstgemachter Cocktailsauce - vegan und glutenfrei


Findet Ihr nicht auch, wenn die Sonne scheint, erstrahlt alles in neuen Farben? Ich war heute so begeistert von der regenbogenartigen Vielfalt vor meinem Fenster, dass ich mich kaum losreissen konnte! Musste ich aber, denn ich hatte diese tollen frühlingsbegrüssenden Häppchen zuzubereiten :D! Sie eignen sich perfekt, wenn man die Frühlingspracht mal in Gesellschaft bewundern möchte und etwas zum Knabbern dazu braucht (sozusagen das Popcorn für den Balkonfilm ;)) Die Cocktailsauce setzt den reizenden Blumenkohlknusperchen mit ihrer unschlagbaren Cremigkeit und ihren natürlich gesunden Zutaten noch die Krone auf! Also worauf wartet ihr noch, lasst den Film starten ;)


Rezept ergibt ca. 20 Blumenkohlpops

Für die Blumenkohlpops
1 Blumenkohl (ca. 650 g)
1 Frühlingszwiebel
1 Karotte (ca. 150 g)
100 g Goldhirse
2 TL Minze (getrocknet)
1 TL Chiliflocken (oder nach Geschmack)
Salz
Olivenöl
 
Für die Cocktailsauce
1 Zucchetti (ca. 175 g)
50 g Cashewnüsse
1 Spritzer Zitronensaft
Salz
3 – 4 EL Ketchup (z.B Apfelketchup)



Den Blumenkohl waschen, die grünen Blätter entfernen und den Kohl in Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen in einer grossen Pfanne mit Dampfaufsatz garen, bis sie weich sind (ca. 30 Minuten).

Währenddessen die Frühlingszwiebel fein hacken und die Karotte schälen und grob raspeln.

Die Hirse im Mixer mahlen, bis die Körner wie grobköringes Polenta aussehen.

Die Blumenkohlröschen in eine grosse Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Danach die gehackte Frühlingszwiebel und die Karottenraspeln, sowie drei Esslöffel der gemahlenen Hirse,  Chiliflocken und getrocknete Minze untermischen. Das Ganze mit Salz abschmecken.

Die restliche Hirse auf einen grossen Teller geben.

Mit den Händen aus der Blumenkohlmasse kleine Pops formen und diese in der Hirse wälzen. Die fertigen Blumenkohlpops in etwas Olivenöl in einer beschichteten Bratpfanne knusprig braten. Auf jeder Seite ca. 5 Minuten.
 
 
Für die Cocktailsauce die Zucchetti schälen, in Stücke schneiden und im Mixer gemeinsam mit den Cashewnüssen, dem Zitronensaft und etwas Salz pürieren bis eine glatte Mayonnaise entstanden ist.

Die Mayonnaise in eine kleine Schüssel füllen und mit dem Ketchup mischen. Die Cocktailsauce ggf. mit etwas Salz und Zitronensaft abschmecken.
 
 
Die Blumenkohlpops auf einen Partyteller legen und in die Cocktailsauce dippen.
 
 
Übrigens gibt's bei diesem Blockbuster auch keine Werbepause :D
Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Schauen toll aus! Die werde ich ganz sicher nachmachen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, Anna das freut mich natürlich :) Lass es Dir schmecken!

      Löschen
  2. Genial einfach. Einfach genial. Ich danke dir für das Rezept.♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank liebe Meike und sehr gerne habe ich das Rezept geteilt <3

      Löschen
  3. Super lecker! Total cool knusprig, fällt nicht auseinander und schmeckt! Glutenfrei und vegan - ich bin begeistert :-) merci!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Du warst ja richtig schnell!! Sehr gerne habe ich es geteilt :)

      Löschen
  4. Ich liiiiebe Blumenkohl! ;o) Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau wie ich, da passen wir super zusammen ;)

      Vielen Dank und ganz liebe Grüsse <3

      Löschen
  5. Hallo liebe Ida! Ich habe heute Deine Pops gemacht, die wie immer sehr lecker waren. Das einzige "Problem", das ich hatte: die Konsistenz war ziemlich matschig, der Teig sehr nass. Ich habe den Blumenkohl nicht in einem Dampfaufsatz einer Pfanne gedämpft, sondern in einem Dampfkochtopf. Vielleicht lag es daran, denn der Kohl war nach 25 Minuten schon leicht braun und total matschig, fast schon flüssig. Jedenfalls hab ich dann noch ein paar EL Hirse mehr zum Teig, was aber alles nix mehr geholfen hat. Was meinst du? LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva das tut mir leid, dass es nicht geklappt hat... Der Blumenkohl war wirklich zu weich und deshalb zu wässrig. In so einem Fall muss dann wirklich viel Hirse rein, bis die Masse wieder fester wird. Falls Du kein Dampfeinsatz hast, kannst Du ein Sieb (nicht aus Plastik) anstelle des Einsatzes nehmen. Das klappt dann wunderbar... Oder Du brätst den Blumenkohl mit ganz wenig Wasser in einer Bratpfanne, bis er die richtige Konsistenz erhalten hat.

      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen😊

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  6. Sieht seeeehr lecker aus! Kann man auch etwas anderes statt Hirse nehmen? den Rest hätte ich nämlich alles da ;)
    Ganz liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Franziska! Ja, Du kannst zum Beispiel Polenta nehmen. Die musst Du dann auch nicht zerkleinern... Oder Du nimmst Couscous und mahlst ihn ganz kurz. Hoffe Du hast etwas davon zuhause ;)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  7. Hirse hab ich noch da. :) Aber ich weiß nicht ob es Goldhirse ist (denke aber dass es da jetzt nicht so viele Unterschiede gibt, oder?) - aber die muss ich nicht irgendwie kochen oder so?
    Ich will das die Woche mal testen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...