Freitag, 30. Januar 2015

Tubers'n'Roots mit veganer Tartarsauce und Mango-Paprika-Dip


Fish and Chips sind allseits bekannt und beliebt – also vieeeeel zu langweilig für uns und ausserdem ohnehin nicht vegan :P Ich hab mich heute stattdessen für eine winterliche, gesunde, farbenfrohe und für jede Gelegenheit geeignete Interpretation davon entschieden. Na gut, die Interpretation ist sehr frei. Aber zumindest der Klang des Rezepttitels erinnert doch daran? Tubers’n’Roots, also Knollen und Wurzeln. Nein, keine Angst, ich hab keine Gnome ausgegraben und frittiert, ich hab mich ganz einfach auf meinem Lieblingsmarkt mal wieder nicht zurückhalten können :D. Weil ich mich nicht entscheiden konnte,  wurde einfach alles mit nach Hause genommen. Und weil ich mich zuhause immer noch nicht entscheiden konnte, wurde einfach alles mariniert und in den Ofen geschoben ;). Das bedeutet für meinen (und Euren) Körper aber natürlich ebenso Verwöhnung mit den verschiedensten Vitaminen und Nährstoffen, die er nach dem Schleppen der Taschen ehrlich gesagt auch echt nötig hat! Also wer sich in diesen letzten Winterwochen genüsslich (die Saucen sind das Tüpfelchen auf dem I!) fit halten will und manchmal zu Entscheidungsschwächen neigt, dem sei dieses Rezept allerwärmstens empfohlen ;)!


Rezept für vier Personen

Für die Tubers’n’Roots
2 kg Wurzeln und Knollen geschält
(z.B. Rote Beete, Karotten,
gelbe und violette Rüben,
Schwarzwurzeln, Sellerie,
Pastinaken, Petersilienwurzeln, etc.)
Meersalz und Pfeffer
Thymian- und Rosmarinzweige
6 TL Olivenöl
 
Für den Mango-Paprika-Dip
1 Mango
½ Zucchetti
40 g Cashewnüsse
2 TL Paprika rosenscharf
2 TL Paprika edelsüss
1 EL Zitronensaft
Chilipulver
Salz

Für die Tartarsauce
1 ½ Zucchetti
100 g Cashewnüsse
100 g Essiggurken
2 EL Essiggurkenwasser
Salz und Pfeffer

Die geschälten Wurzeln und Knollen in gleichgrosse Stifte schneiden. Dabei die Rote Beete-Knollen nicht mit dem anderen Gemüse mischen (sonst färbt sich alles rot). Das Gemüse mit dem Olivenöl, Meersalz und Pfeffer marinieren und auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen nicht zu eng aufeinander verteilen. Die Thymian- und Rosmarinzweige auf das Gemüse geben und alles im Ofen bei 200° knusprig backen (dauert ca. 40 Minuten). Immer wieder das Gemüse etwas drehen und wenden, damit es auf allen Seiten schön knusprig wird.
Inzwischen für den Mango-Dip, die Mango und Zucchetti schälen und in grobe Stücke schneiden. Beides in den Mixer geben (ohne Mangokern) und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Dip pürieren. Mit Salz und Chilipulver abschmecken und in eine kleine Schale füllen.


Für die Tartarsauce ebenfalls die Zucchetti schälen, in grobe Stücke schneiden und mit den übrigen Zutaten (ausser den Essiggurken) pürieren, bis die Sauce geschmeidig ist. Die Essiggurken in kleine Würfel schneiden und unter die Sauce mischen. Die Tartarsauce in eine kleine Schüssel füllen und mit Salz und Pfeffer (und ev. mehr Essiggurkenwasser) abschmecken.


Die fertigen Tubers’n’Roots entweder auf grossen Tellern verteilen oder standesgemäss in Zeitungstüten füllen und mit den Saucen anrichten.


Wer braucht schon Sex, Drugs & Rock'n'Roll wenn er Tubers'n'Roots haben kann? :p



Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Du solltest mal einige Verlage mit dem Link zu deinem Blog anschreiben! ich finde deine Ideen und Rezept so toll, das wäre bestimmt was für ein richtig tolles Kochbuch! Und die Fotos machst du am besten auch noch selbst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke für dieses tolle Kompliment!!!❤️️❤️️❤️️ Wer weiss, vielleicht kommt irgendwann die Zeit:)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  2. Du hast einen wunderschönen Blog. Die Rezepte und Bilder sind der Hammer. Da kann manch veganes Kochbuch nicht mithalten. Danke, dass du das mit uns teilst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank liebe Mareike für dieses tolle Kompliment! <3

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...