Donnerstag, 29. Januar 2015

Quinoa-Kürbis-Taler mit Dattelchutney und Wintersalat

Was für ein Tag heute, das sag ich Euch! Als ich heute Morgen um 7.00 Uhr mein Handy abcheckte, sah ich eine Nachricht von meiner Schwester Anabel auf der stand, dass der Abfluss in der Küche verstopft sei und sie sich leider nicht mehr darum kümmern könne, da sie dringendst auf den Zug müsse. Nach kurzer Überprüfung des Abflusses war für mich der Fall klar, da geht nichts mehr, das muss von jemandem aufgeschraubt und entstopft werden. Der jemand war natürlich ich, denn auf den Klempner zu warten, dafür hatte ich einfach keine Zeit und Lust :). Besonders, weil ich das heutige Menu schon im Kopf zusammengestellt und alle nötigen Zutaten dafür eingekauft hatte.
Da ich dem Handwerker schon einmal über die Schulter geschaut hatte, wusste ich in etwa wie das ging ;) und machte mich mit Eimer und Putzlappen ans Werk. Siehe da 15 Minuten später war alles wieder einwandfrei und das Wasser konnte ungehindert ablaufen. Zur Belohnung machte ich mir einen grossen Kaffee mit Mandelmilch, bevor ich dann zum Kochen schreiten wollte.
Nachdem ich das ganze Gemüse gerüstet hatte, ging ich kurz nach draussen, um den Kompost zu leeren. Schnell ging es dann trotzdem nicht, da mir der ganze Kompostsack aus der Hand entgleitete und die Rüstabfälle zu Boden fielen. Aus kurz wurde lang und ich musste mich um die zweite Baustelle an diesem Tag kümmern… Glücklicherweise konnte ich auch diese Aufgabe erfolgreich lösen und endlich mit der Verwirklichung der Quinoataler beginnen. Denn auf die hatte ich mich schon lange gefreut und weil mich gestern auf dem Markt, der frische Frisee- und Feldsalat so angelacht hatte, gibt es dazu einen grossen Salat mit Avocado und karamellisierten Walnüssen. Zu so Talern gehört selbstverständlich auch eine selbstgemachte Sauce. Die kommt in Form eines süss-scharfen Dattelchutneys daher, das dem Gericht den nötigen Pfiff verleihen soll. :)


Rezept für  vier Personen
 
Für die Taler
200 g Quinoa
½ Hokkaidokübris grob geraspelt (450 g)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL Olivenöl
Salz und Pfeffer
 
Ausserdem:
Öl zum Braten der Taler

Für das Dattelchutney
1 rote Zwiebel
150 g Datteln (entsteint)
2 EL Rotweinessig (vegan)
80 ml Wasser
1 – 2 scharfe Chilischoten
1 TL Rapsöl
¼ TL Salz
 
Für den Wintersalat
1 Friseesalat
150 g Feldsalat
1 Avocado
40 g Walnusshälften
2 EL Vollrohrzucker
4 EL Wasser

Für das Dressing
3 EL Avocadosalat
5 EL Zitronensaft
1 EL Senf (vegan)
6 EL Wasser
Salz und Pfeffer

Den Quinoa in einem Sieb unter heissem Wasser kurz abspülen und dann in reichlich Salzwasser „al dente“ kochen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. In einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kürbisraspeln zugeben und ca. 5 Minuten braten. Vom Herd nehmen und den abgetropften Quinoa zum Kürbis geben. Alles vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Viertel der Quinoa-Kürbis-Pfanne in ein hohes Gefäss füllen und mit dem Pürierstab pürieren (dies dient zur Bindung), danach wieder zurück in die Pfanne geben und gut mischen. Nun mit feuchten Händen acht Taler formen und in der leicht eingefetteten Bratpfanne auf beiden Seiten knusprig braten. Die Temperatur dabei nicht zu hoch stellen und die Taler erst wenden, wenn sie nicht mehr an der Pfanne kleben, ansonsten fallen sie auseinander. Wem es trotzdem zu riskant ist, einfach 2 EL Mehl unter die Quinoa-Kürbis-Masse mischen, dann halten die Taler noch besser zusammen (sind aber dann etwas weniger locker).
 
 
 
Für das Chutney die Zwiebel schälen, klein schneiden und in einer kleinen Pfanne im Rapsöl glasig braten. Die Datteln und die Chilischoten ebenfalls klein schneiden und zu den Zwiebeln geben. Mit dem Wasser und Essig ablöschen und auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis die Datteln weich und zerfallen sind und das Wasser verdunstet ist. Vom Herd nehmen und mit dem Salz abschmecken.


Jetzt den Friseesalat und Feldsalat waschen, abtropfen und etwas kleiner zupfen. Die Avocado in Würfel schneiden und mit dem Salat in eine grosse Schüssel geben. Die Walnusshälften in grobe Stücke brechen und in einer beschichteten Bratpfanne (ohne Öl) kurz anrösten. Den Vollrohrzucker und das Wasser zugeben und karamellisieren lassen. Die karamellisierten Walnüsse auf einem Teller auskühlen lassen.
Für das Dressing das Avocadoöl mit dem Senf mischen. Langsam den Zitronensaft und das Wasser zugeben und währenddessen immer gut rühren, dass es eine homogene Sauce gibt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat mit dem Dressing vermischen und mit den karamellisierten Walnusshälften garnieren.
Die Quinoataler mit dem Salat und dem Chutney auf grossen Tellern anrichten.


Ich hoffe Euer Tag war weniger turbulent als meiner und wünsche Euch viel Spass beim Nachkochen :)

Eine kleine Frühlings-Vorfreude ;)
Alles Liebe Ida

Kommentare:

  1. Wow das sieht aber gut aus. Hab richtig lust das nach zu kochen.............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martine, vielen Dank und das ist doch super :) Viel Spass dabei :)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  2. Mhm. super lecker. Besonders mit dem Dattel-Chutney klingt das ganz wunderbar!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Dattelchutney verleiht dem Gericht eine ganz besondere Note! :)

      Vielen Dank liebe Krisi und liebe Grüsse

      Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...