Montag, 22. Dezember 2014

Schokoladen-Nougat-Traum

Heute kommt die Torte, die ich gestern für den Geburtstag meiner jüngsten Schwester gemacht habe. Sie hat sich etwas Nussig-Schokoladiges gewünscht und diesem Wunsch ist die Torte auf jeden Fall gerecht geworden. Die Torte besteht fast nur aus Nüssen und Schokolade – also eine richtige Schoko-Nuss-Bombe! Definitiv nichts für Leute, die gerade am Kalorienzählen sind. Aber definitv etwas für richtige Schleckmäuler und ein pompöses Festtagsbuffet!!


Rezept für eine 26 cm Ø Springform

Für den Biskuit
125 g vegane Margarine
150 g Zucker
1 Prise Salz
200 g gemahlene Haselnüsse
200 g Weissmehl
250 ml Wasser
1 Pck. Backpulver
½ TL Natron
1 EL veganer Weissweinessig
150 g fein gehackte Zartbitterschokolade (vegan)

Für die Füllung:
100 g vegane Zartbitterschokolade
50 g grob gehackte Haselnüsse
500 ml gekühlte Sojasahne
2 Pck. Sahnefest
250 g veganes dunkles Nougat
 
Für das Dekor
200 g vegane Zartbitterschokolade
100 g Nusskrokant

Ausserdem:
etwas Margarine zum Einfetten der Springform
etwas neutrales Pflanzenöl zum Einfetten des Backblechs


 

Als Erstes den Ofen auf 180° vorheizen und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen sowie den Rand mit etwas Margarine einfetten.
Für den Biskuit die weiche Margarine in eine Schüssel geben und mit dem Zucker schaumig rühren. Danach die gemahlenen Haselnüsse, das Mehl und die Prise Salz unterrühren. In einem grossen Messbecher, das Wasser mit dem Backpulver und dem Natron mischen und ebenfalls zur Margarine geben. Alles gut miteinander vermengen. Jetzt den Weissweinessig und die gehackte Schokolade unterrühren. Den Teig in die Springform füllen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene für ca. 50 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher überprüfen, ob der Biskuit fertig ist. Im ausgeschalteten Ofen etwas auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit das Nougat in einer kleinen Pfanne schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Sojasahne portionsweise mit dem Sahnefest steif schlagen und in eine grosse Schüssel geben. Sobald das Nougat und die aufgeschlagene Sahne die gleiche Temperatur haben, das Nougat unter die Sahne heben. In den Kühlschrank stellen.
Den ausgekühlten Biskuit vorsichtig aus der Form nehmen und auf ein Kuchengitter heben und komplett auskühlen lassen.
Nun die Schokolade für das Dekor im Wasserbad schmelzen. Ein sauberes Backblech mit dem neutralen Öl einfetten und die geschmolzene Schokolade gleichmässig darauf verteilen. Die Schokoladenschicht sollte ca. 1 mm hoch sein. Jetzt das Backblech aus dem Fenster oder in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade wieder etwas fester wird (ca. 5 Minuten). Mit einem scharfkantigen Tortenheber der Schokolade entlang fahren, damit kleine Schokoladenröllchen entstehen. Dies braucht ein wenig Übung, denn die Schokolade muss die richtige Temperatur haben. Wenn die Schokolade zu kalt ist, einfach bei Zimmertemperatur wieder weicher werden lassen, und sobald sie wieder zu weich ist, nochmals kühlen. Wem dies zu kompliziert ist, die dünne Schokoladenschicht in verschiedengrosse Stücke brechen und so auf der Torte anrichten (sieht auch sehr schön aus). Die Schokoladenröllchen oder Stücke auf einen Teller legen und im Kühlschrank hart werden lassen.
Nun die Schokolade für die Füllung ebenfalls im Wasserbad schmelzen. Jetzt den Biskuit mit einem scharfen Messer einmal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden vorsichtig auf eine Tortenplatte heben und mit der Hälfte der geschmolzenen Schokolade bestreichen. Den schokolierten Biskuit in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade hart geworden ist. Mit dem zweiten Biskuit dasselbe machen.
Den ersten Biskuitboden (Tortenplatte) jetzt mit drei Viertel der Nougatsahne bestreichen. Nun die gehackten Haselnüsse auf der Nougatsahne-Schicht verteilen und vorsichtig den zweiten Biskuitboden darauf platzieren. Die Torte mit der restlichen Nougatsahne ummanteln.
Die Schokoladenröllchen/-stücke auf der Torte verteilen und den Rand mit dem Nusskrokant dekorieren.




Früher hab ich an Geburtstagen immer mindestens drei Torten gebacken (wenn es schon mal was zu feiern gibt ;)), aber jetzt halte ich mich bewusst zurück. Denn wenn ich meine Schäfchen zu sehr verwöhne, wissen sie es gar nicht mehr zu schätzen. Der Schoko-Nougat-Traum war dann auch in Windeseile verputzt, meine Strategie scheint also aufzugehen :P  

Alles Liebe Ida



Kommentare:

  1. Danke für das tolle Rezept! Ich habe die Torte an Weihnachten für meine Familie gemacht und sie ist super angekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa das ist ja richtig schön zu hören und freut mich sehr!!

      Alles Liebe Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...