Sonntag, 30. November 2014

Cannoli Siciliani mit Ricottacrème und Schokoladenstückchen

Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt… und bei mir hat heute schon früh morgens der Herd gebrannt (ich habe nämlich einen Gasherd) ;).

Um mit meiner Familie und unseren Verwandten den ersten Advent ordentlich zu zelebrieren, wollte ich etwas ganz Besonderes machen. Etwas, das es nicht alle Tage gibt und man nicht überall kaufen kann. Also habe ich überlegt und überlegt, bis ich auf die sizilianische Küche mit ihren pompösen Gebäcken und Desserts gekommen bin. Ich habe mich an die feinen mit Ricotta und Schokoladestückchen gefüllten Teigröllchen erinnert, die ich früher, zu meinen noch unveganen Zeiten, in den Italienferien immer mit so viel Freude gegessen habe. Und genau so etwas sollte es heute für den ersten Advent geben. Beim Teig habe ich gewusst, das wird ein Leichtes, einfach die Eier wegzulassen und anstelle von Butter Margarine zu nehmen und schon ist er vegan. Doch die Ricottacrème brachte mich ins Grübeln. Wäre ich aus Amerika, hätte ich wohl einfach den veganen Ricotta von Tofutti genommen. Da ich aber nun mal in der Schweiz lebe und eigentlich sowieso nicht so auf diese ganzen Fertigprodukte stehe, musste ich mir etwas Anderes einfallen lassen. Die einzigartige flockige und zugleich cremige Konsistenz des Ricottas zu erhalten, war eine kleine Herausforderung für mich, die ich mit Hilfe von Sojasahne, ausgeflockter Sojamilch und Zitronensaft, zum Glück aber gut meistern konnte. Mit dem Endprodukt bin ich wirklich sehr zufrieden. Vor allem als meine Verwandten, gefragt haben, wo wir die Cannoli gekauft haben und sie dann kaum mehr aus dem Staunen raus kamen, als meine Mutter ihnen erzählt hatte, dass alles hausgemacht und vegan sei. Da habe ich gewusst, diese Cannoli sind eine volle Punktlandung ;).
 
 
 

Rezept für 15 Cannoli
 
Für den Teig
250 g Weissmehl
40 g Zucker
35 g vegane Margarine (z. B. Alsan)
100 ml Marsala (oder anderen veganen Rotwein)
1 Prise Zimt
1 Prise Kakaopulver
 
Für die Creme
2 l Sojamilch (z. B. Alpro)
10 EL Zitronensaft
20 g Vanillezucker
100 g schwarze Schokolade
100 g Puderzucker
250 ml Sojasahne
8 g Sahnesteif
 
Für die Aluröhrchen
Alufolie
10 Büroklammern
 
Ausserdem:
½ TL Guarkernmehl
20 ml Wasser
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Puderzucker zum Bestreuen
kandierte Kirschen
 
Für den Teig alle Zutaten gut verkneten, ihn in Frischhaltefolie einpacken und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Für die Creme die Sojamilch mit dem Zitronensaft zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und 10 Minuten erkalten lassen. Danach erneut aufkochen und 15 Minuten ruhen lassen. Die Schokolade sehr fein hacken. Die ausgeflockte Sojamilch in ein Küchentuch geben und mit den Händen ausdrücken, bis die Masse eine frischkäseartige Struktur erhält. Anschliessend vom Tuch schaben und in einer Schüssel mit dem Vanillezucker und der Schokolade (etwas Schokolade fürs Dekor übrig lassen) vermischen. Den Puderzucker dazusieben. Die Sojasahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und darunter heben. Die Creme in den Kühlschrank stellen.
Für ein Aluröhrchen ein Alufolienblatt (ca. A4-Format) abreissen. Die Kanten reinfalten und das Blatt halbieren (ca. A5-Format). Das Blatt der längeren Kante entlang aufrollen, sodass ein Röhrchen von 2 cm Durchmesser und ca. 15 cm Länge entsteht. Dieses mit zwei Büroklammern oben und unten feststecken. Insgesamt 5 Aluröhrchen vorbereiten und diese mit Sonnenblumenöl bestreichen.
Guarkernmehl und Wasser miteinander vermischen. Sonnenblumenöl in einer hohen Pfanne erhitzen. Den Teig 2 mm dick auswallen und Kreise (Ø 12 cm) daraus ausstechen. Je einen Teigkreis um ein Aluröhrchen legen und die sich überlappenden Enden mit Hilfe der Guarkernmehl-Wasser-Mischung aneinander befestigen. Dadurch fallen die Teigröhrchen beim Frittieren nicht auseinander. Wenn das Öl heiss ist, die Teigröhrchen darin frittieren, bis sie eine goldbraune Färbung erhalten. Anschliessend auf Küchenpapier abtropfen lassen und von den Aluröhrchen befreien. Den ganzen Teig auf diese Weise verarbeiten.
Die Füllung mit Hilfe eines Spritzbeutels in die frittierten Teigröhrchen füllen. Die Cannoli mit Schokoladestückchen und Kirschen dekorieren, mit Puderzucker bestreuen und servieren.
 
 
 
Ich hoffe, Ihr konntet den ersten Advent genauso geniessen wie ich und wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag!
 
Alles Liebe Ida
 

 

Kommentare:

  1. Das sieht so lecker aus, das muss ich die Tage auch mal probieren. Vielen Dank für Teilen

    LG nijesa.wordpress,com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nijesa
      Vielen Dank! Das freut mich sehr, dass Du es ausprobierst. Viel Spass mit dem Rezept!

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...