Samstag, 18. Oktober 2014

Farinata di Ceci mit Paprika-Antipasti

Heute ist mir das Kichererbsenmehl, das ich von meinem letzten Italienurlaub mitgebracht hatte, ins Auge gesprungen. Ich habe auch gleich gewusst, was ich daraus machen wollte, nämlich eine Farinata. Die ligurische Alternative zu Pizza, die man dort an jeder Strassenecke kriegt. Mittlerweile gibt es Farinata di Ceci aber in fast allen Bäckereien Italiens. Und weil das Originalrezept vegan ist, gehört Farinata neben Focaccia und Pizza Marinara zu meinen Grundnahrungsmitteln, wenn ich in Italien bin. Die Farinata ist aber nicht nur vegan sondern auch glutenfrei und vollwertig und mit diesen Vorzügen kann sie noch mehr punkten als ohnehin schon. Doch nun zum Geschmack, denn wer möchte schon gesundes Essen, das wie ein nasser Lappen schmeckt? Die Farinata erinnert im Geschmack an ein spanisches Omelette mit italienischen Kräutern. Ich sage extra nur erinnert, denn die Farinata di Ceci ist ein eigenständiges Gericht, welches nicht ein Omelette imitieren soll, sondern mit seinem eigenen Geschmack überzeugt. Also wer sich auf den Geschmack eines Omelettes einstellt, der wird wahrscheinlich enttäuscht werden, aber wer sich auf eine würziges neuariges Geschmackserlebnis freut, wird sicher auf seine Kosten kommen. Die gebratenen Paprikas mit den getrockneten Tomaten und den Oliven passen wunderbar zur Farinata und machen sie so zu einem ausgewogenen und vollwertigen Gericht, dass ganz ohne irgendwelche Ersatzprodukte auskommt und auch kein unveganes Gericht imitieren möchte.


Farinata di Ceci
Rezept für vier Personen

Für die Farinata di Ceci
250 g Kichererbsenmehl
700 ml Wasser
1 TL Salz
1 EL gehackter Rosmarin
50 ml Olivenöl 

Für die Paprika-Antipasti
800 g Paprika gemischt
2 rote Zwiebeln
1 EL Olivenöl
100 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
100 g Kalamata Oliven
1 TL getr. Oregano
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian

Für die Farinata das Kichererbsenmehl mit dem Teelöffel Salz in eine grosse Schüssel geben und das Wasser mit einem Schwingbesen unterrühren. Wichtig: So lange rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Den flüssigen Kichererbsenteig, mit einem Küchentuch zugedeckt, an einem kühlen Ort über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Tag den Ofen auf 250° vorheizen.
Nun  den Schaum der sich oben auf dem Farinatateig gebildet hat abschöpfen und den gehackten Rosmarin und das Olivenöl unterrühren.
Jetzt den Farinatateig in ein flaches Kuchenblech (34 cm Ø), welches zuvor mit etwas Olivenöl bestrichen wurde, füllen und für 30 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.
Inzwischen für die Paprika-Antipasti die Zwiebeln und die Paprikas grob schneiden und die Knoblauchzehen fein hacken. Die geschnittenen Zwiebeln in einem Esslöffel Olivenöl zwei Minuten anbraten und dann den Knoblauch und die Paprikawürfel zugeben. Das Gemüse ca. 5 Minuten scharf anbraten. Die getrockneten Tomaten schneiden, den Thymian und Rosmarin hacken und gemeinsam mit den Oliven und dem Oregano zum Paprikagemüse geben.
Die fertig gebackene Farinata aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Danach in Stücke schneiden und mit der Paprika-Antipasti anrichten.


Farinata di Ceci mit Paprika-Antipasti
Falls sich jemand fragt, was das violette (nicht die Oliven) im Bild ist, das ist ebenfalls eine Paprika, die ich am Wochenmarkt in Konstanz ergattert habe. Wegen ihrer ausgefallenen Farbe, musste sie unbedingt probiert werden. Geschmacklich ist sie gleich wie ihre grünen Verwandten ;) So und jetzt wünsche ich viel Spass beim Nachkochen!

Eure Ida

Kommentare:

  1. Das hört sich toll an und muss unbedingt probiert werden! Danke dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Liz! Das würde mich natürlich freuen! :)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen
  2. Das sieht ja herrlich aus!! Jetzt hab ich Hunger :D
    Alles Liebe,
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie vielen Dank für das Kompliment! Schön, dass ich deinen Hunger anregen konnte ;)

      Liebe Grüsse Ida

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...